(Foto: Polizei)
Anzeige

Mülheim. Bereits am Samstagmittag (18. April, gegen 15 Uhr) konnten Polizisten ein Huhn von der Autobahnauffahrt zur A 40 an der Friesenstraße retten. Eine Anruferin informierte die Polizei zuvor, dass Hühner an dem für sie gefährlichen Ort herumlaufen würden.

Ein braunes Hybridhuhn, wie ein tierkundiger Beamter sofort feststellte, konnte vor dem Betreten der Autobahn eingefangen und gerettet werden. Ob die anderen Hühner rechtzeitig den Heimweg antraten, konnte polizeilich nicht mit Sicherheit festgestellt werden.

Das zweibeinige, gestutzte, braune Geflügel kam später in ein tiergerechtes polizeiliches Gewahrsam und wartet seitdem auf eine Nachricht seines Besitzers. Wer sein Huhn auf dem abgebildeten Foto wiedererkennt, darf sich bei der einsatzführenden Polizeiinspektion Mülheim nach dem Verbleib des Tieres erkundigen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen