Der Neubau der Kita an der Cäcilienstraße Hüls ist im Zeitplan (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof)
Anzeige

Krefeld. Nur geringfügige zeitliche Verzögerungen an einigen Baustellen

Im Zentralen Gebäudemanagement der Stadt Krefeld laufen die Bauprojekte auf Hochtouren weiter. „Bisher gab es aufgrund der Corona-Pandemie keine nennenswerten negativen Auswirkungen beim Ablauf von Baumaßnahmen“, berichtet Betriebsleiter Rachid Jaghou. Lediglich in Einzelfällen gab es geringfügige zeitliche Verzögerungen auf den Baustellen aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle oder Lieferengpässe.

Die baugleichen Kindertageseinrichtungen Appellweg in Kliedbruch und Cäcilienstraße in Hüls werden Ende Oktober und Anfang November 2020 fertiggestellt. Beide Bauten entstehen in einer Holzmodulbauweise. Die geplanten Baukosten liegen jeweils bei 6,5 Millionen Euro. An der Gemeinschaftsgrundschule Geschwister-Scholl-Schule am Fungendonk in Oppum wird eine neue Mensa mit Verwaltungs- und Klassentrakt Ende November 2020 fertiggestellt. Die Räume werden offen und transparent gestaltet, die Flure erhalten einen Rückzugs- und Lernbereich mit hoher Aufenthaltsqualität. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 6,5 Millionen Euro. Das Projekt wird mit Mitteln aus dem KinvFöG-Programm (Kommunalinvestitionsförderungsgesetz) gefördert. Die Fertigstellung des Anbaus an der Sollbrüggenschule in Bockum ist ebenfalls bis Ende November 2020 geplant. Mit dem Ausbau zur Vierzügigkeit entsteht ein Anbau mit Mensa und Klassen. Die Baukosten betragen rund 5,2 Millionen Euro. Sie werden aus Mitteln des Förderprogramms „Gute Schule“ finanziert.

Die großen Neubauprojekte befinden sich weiterhin im Zeitplan: Die Fertigstellung der vierten Krefelder Gesamtschule in Uerdingen ist zum Beginn des neuen Schuljahres im August 2020 geplant. Hier entstehen weitere 19 Unterrichts- und Nebenräume nach einem modernen, offenen Lerncluster. Dazu ein Multifunktionsgebäude zur Nutzung als Mensa und Aula mit Bühne. Insgesamt werden rund 15,4 Millionen Euro investiert. Die Arbeiten an der Robert-JungkGesamtschule am Reepenweg in Hüls werden zum Halbjahreswechsel des neuen Schuljahres 2020/2021 beendet. Mit Mitteln des Förderprogramms „Gute Schule“ entsteht hier für rund 9,1 Millionen Euro ein zusätzlicher Oberstufentrakt.

Beitrag drucken
Anzeigen