Geldautomatensprengung Materborn (Foto: Feuerwehr Kleve)
Anzeige

Kleve. Am Samstagmorgen (2. Mai 2020) wurde der Löschzug Süd (Materborn/Reichswalde) um 3:27 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage der Sparkasse an der Dorfstraße in Materborn alarmiert. Offensichtlich handelte es sich um eine Geldautomatensprengung im Vorraum.

Zeugen berichteten von mehreren lauten Knallgeräuschen. Der Geldautomat, sowie diverse Scheiben des Schalterraums wurden erheblich zerstört. Am Tatort wurden Geldscheine auf dem Boden liegend vorgefunden. Daher ist davon auszugehen, dass die Täter eine bisher unbekannte Summe Bargeld erbeuteten. Vom Tatort flüchteten 2 Personen auf einem Motorroller in einen angrenzenden Park und 3 Personen in einem roten PKW. Bislang kann zur Höhe der Tatbeute und des Sachschaden keine Aussage gemacht werden.

Der Vorraum der Sparkasse war bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stark verraucht. Da auch die Abtrennung zu den Büroräumen durch die Explosion beschädigt wurde, waren die Büroräume im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss ebenfalls betroffen. Mehrere Trupps gingen unter Atemschutz in das Gebäude vor und kontrollierten die Räume. Es konnte eine Schadstoffbelastung in der Raumluft nachgewiesen werden, welche aber mit weitreichenden Belüftungsmaßnahmen eingedämmt werden konnte. Das Gebäude wurde dem Betreiber und der Polizei übergeben, welche die Ermittlungen aufgenommen hat.

Im Einsatz waren ca. 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kleve. Der Einsatz dauerte bis 5:00 Uhr. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen