Carsten Preuß, Geschäftsführer des St. Marien Hospitals (Foto: www.heikefischer-fotografie.de)
Anzeige

Mülheim. Ab Montag, 25. Mai gelten Besuchsregelungen im St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

Besucher werden wieder begrüßt,  allerdings unter strengen Auflagen und zeitlich begrenzt. Besucher können ihre Angehörigen in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr besuchen. Die Besuchsdauer ist auf eine Stunde für einen Patienten pro Tag begrenzt. Zudem dürfen Besuche ausschließlich im Krankenzimmer stattfinden.

Am Haupteingang an der Adolfstraße werden Besucher durch das Klinikpersonal empfangen. Hier sollte ein Besucherpass ausgefüllt werden. „So kommen wir dem geoforderten Besucherregister nach“, erklärt Carsten Preuß, Geschäftsführer des St. Marien Hospitals. Das Tragen einer medizinischen Maske und die Einhaltung des Mindestabstands zum Personal und den Patienten sind obligatorisch. „Ausnahmen dieser Regelungen müssen vorher mit den Stationen abgesprochen und nach sozialen und medizinischen Gründen abgewogen werden“, fügt Preuß hinzu.

Weiterhin gilt es, die gelebten Regelungen aufrecht zu erhalten, um auf den zukünftigen Pandemieverlauf vorbereitet zu sein. Das St. Marien-Hospital, das zur Essener Contilia gehört schließt sich mit diesem Vorgehen den Essener Krankenhäusern an.

 

Neue Regeln im SMH in der Zusammenfassung:

  • Besuche in der Zeit 14-19 Uhr
  • Anmeldung an der Pforte, Ausfüllen des Besucherpasses
  • 1 Besucher pro Patient pro Tag, max. 1 Stunde
  • Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes
  • Mindestabstand zu den Patienten und dem Klinikpersonal
  • Desinfektion der Hände im Eingangsbereich
Beitrag drucken
Anzeigen