Celina Kullmann und Martin Euler von den Maltesern aus Dormagen übergeben die Bilder und Blumengrüße an Jennifer Weidig, Pflegedienstleiterin des Caritas-Seniorenzentrum Nievenheim. Neben den Malvorlagen, wie „Ritterin Maltine aus Zons“, in den Händen von Celina Kullmann, haben die Kinder auch eigene Motive gemalt, wie einen großen Dinosaurier in den Händen von Jennifer Weidig (Foto: privat)
Anzeige

Dormagen. Die Malteser in Dormagen haben in den vergangenen Wochen Kinder aus Dormagen zur Teilnahme an ihrer Malaktion aufgerufen, um älteren Menschen eine Freude zu machen, die in Senioreneinrichtungen leben und in diesen Tagen keinen oder nur selten Besuch empfangen dürfen. Die zahlreichen bunten Kunstwerke konnten jetzt zusammen mit einem Blumengruß an das Caritas-Seniorenzentrum Nievenheim und das Malteserstift St. Katharina übergeben werden.

Über ihre Internet- und Facebook-Seite haben die Malteser in Dormagen gleich nach Ostern zum Mitmachen aufgerufen: „Liebe Kinder, wir brauchen eure Hilfe! Unsere Bilder haben leider all ihre bunten Farben verloren. Könnt ihr uns helfen und sie wieder mit Farbe füllen?“. Außerdem wurden Kindergärten und Grundschulen in der Stadt angeschrieben. Die Kinder konnten neben eigenen Motiven fünf ausgewählte Ausmalvorlagen nutzen. Eigens für die Malaktion haben die Malteser detailreiche Motive erstellt, wie „Ritterin Maltine in Zons“, einen Malteser Rettungswagen oder auch ein Ostereiersuchbild auf dem „Bär Malte“ nicht alle Ostereier gefunden hat und Hilfe beim Suchen brauchte. Im Postfach sowie in einer Box vor der Tür der Malteserwache in der Altstadt Zons gingen zahlreiche fröhliche Bilder ein. Die bunten Kunstwerke nebst Blumengruß und Briefen der Malteser nahmen vorgestern stellvertretend für alle Bewohnerinnen und Bewohner Jennifer Weidig, Pflegedienstleiterin des Caritas-Seniorenzentrum Nievenheim und Barbara Caron, Hausleitung des Malteserstift St. Katharina entgegen.

„Die Aktion ist aus dem Gedanken heraus entstanden, sich auch in der derzeitigen CoronaLage, in der viele unserer Angebote bei den Maltesern nicht stattfinden können, für die Menschen in der Stadt Dormagen zu engagieren“, erklärt Celina Kullmann. Sie leitet bei den Maltesern in Dormagen ehrenamtlich die Sanitätsdienste und hat die Malaktion zusammen mit Malteserkollege Martin Euler ins Leben gerufen. „Kindern, denen durch die zwischenzeitliche Schließung von Kindergärten, Schulen und Spielplätzen plötzlich weniger Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung standen, wollten wir mit der Malaktion eine Möglichkeit zum angenehmen Zeitvertreib bieten. Menschen in Senioreneinrichtungen, die wegen der Vorsichtsmaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie keinen und auch jetzt nur eingeschränkt Besuch empfangen dürfen, wollten wir zudem mit den Bildern Freude bereiten”, fassen Kullmann und Euler ihr Anliegen zusammen.

Auch Dirk Büttgen, Stadtbeauftragter der Malteser in Dormagen freut sich über die gelungene Malaktion: „Mit den Bildern und den Blumen möchten die Kinder und wir Malteser den Bewohnern zeigen, dass wir an sie denken. Wir hoffen, wir können auf diese Weise den Menschen trotz dieser schwierigen Zeit ein Lächeln auf die Lippen zaubern und danken allen Kindern, die mitgemacht haben“.

Beitrag drucken
Anzeigen