(Foto: privat)
Anzeige

Rommerskirchen. Es war ein Abschied, wie ihn sich keiner wirklich wünscht, der aber in diesen Coronazeiten sicher häufig vorkommt.

Nach 22 Jahren als Leiterin der Kindertagesstätte “Pusteblume” wechselt Brigitte Kloße jetzt in den Ruhestand. Statt eines rauschenden Festes – wie es normalerweise üblich ist – fiel der Abschied jetzt aufgrund der Coronaeinschränkungen entsprechend unspektakulär aus.

Es fiel Brigitte Kloße sichtlich schwer, sich nicht angemessen von Kindern, Eltern und Weggefährten “richtig” verabschieden zu können. Da war auch der Ersatz im kleinen Kreis mit Bürgermeister Dr. Martin Mertens, seinem Stellvertreter Hermann Schnitzler und der Leiterin des Personalamtes Susanne Garding – Maak ein eher schwacher Trost.

Mertens: “Brigitte Kloße hat in ihrer langjährigen Tätigkeit ganze Generationen geprägt. Sie war stets ein Fels in der Brandung und aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung immer eine gefragte Ratgeberin für ihre Kolleginnen. Ich wünsche ihr für die kommende Zeit alles erdenklich Gute.”

Beitrag drucken
Anzeigen