Symbolfoto
Anzeigen

Mülheim. Als „nicht sachgerecht und im Kern polemisch“ bezeichnet der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Heiko Hendriks, die Kritik von Franziska Krumwiede-Steiner (Grüne) an der Einladung der Verwaltung zum Runden Tisch zur Offenen Ganztagsschule (OGS).

„Aufgrund der Tagesordnung daraus zu schließen, dass nicht alle Themen rund um die OGS angesprochen werden sollen oder können, ist nicht nachvollziehbar. Dies im Vorfeld via Medien zu transportieren ist unprofessionell und ggf. sogar kontraproduktiv. Alle Diskussionen rund um das Thema OGS im Bildungsausschuss hätten gezeigt, dass insbesondere der Beigeordnete Marc Buchholz sehr offen und zielorientiert das Thema angeht. Dass bei diesem Themenfeld auch immer die Frage der Finanzierung eine Rolle spielt, ergibt sich automatisch aus dem hohen Zuschuss seitens der Stadt für die OGS. Klar ist aber auch, dass die Frage der Qualität mindestens genauso wichtig ist. Somit sollte dies zusammen diskutiert werden. Eine Beteiligung von Elternvertretern macht erst nach deren Wahl als Pflegschaftsvorsitzende nach den Sommerferien Sinn“, erklärt Heiko Hendriks.

Beitrag drucken
Anzeigen