(Foto: privat)
Anzeige

Straelen. Die Freien Wähler – Bürger für Straelen wollen nach der Kommunalwahl im Herbst, wenn die CDU keine Mehrheit im Stadtrat mehr habe, einen neuen Anlauf nehmen und die Um-/Neugestaltung des Stadtgartens wieder auf die politische Agenda setzen. Bereits im Jahr 2005 wurde vom Rat der Stadt Straelen beschlossen, eine Projektgruppe für die Umgestaltung des Stadtgartens einzurichten. 15 Jahre und drei CDU-Bürgermeister später sei nach Auffassung der Freien Wähler immer noch nichts Positives passiert, außer dass Teile des Stadtgartens verkauft oder einer anderen Verwendung zugeführt wurden.

„Leider hat es die Straelener CDU in den letzten Jahren mit ihrer absoluten Mehrheit geschafft, gegen den Willen der Bürger immer mehr Flächen des Stadtgartens Zweck zu entfremden und es ist zu befürchten, dass weitere Flächen folgen werden“, so der stv. Vorsitzender der Freien Wähler Christian Gier. Dabei gibt es sehr gute Ideen aus der Bürgerschaft, wie der Stadtgarten zu einem Treffpunkt für Jung und Alt umgestaltet und aufgewertet werden kann. Das Sommerkino des Kulturvereins zum Beispiel hat gezeigt, dass dies auch von der Bürgerschaft positiv angenommen wird.

So gab es die Idee eines kleinen Amphitheaters, eines Kinderspielplatzes, eines Basketballplatzes oder auch einer kleiner eingezäunten Hundewiese, so dass die Hunde dort frei rumlaufen können. Dass es genügend gute Ideen gibt, zeigt auch die Boulebahn, die aus einer Eigeninitiative heraus entstanden ist.

Wichtig ist, dass es einen Mix geben muss, der eben Jung und Alt zum Spazieren und Verweilen einlädt. Auch gibt es einen ‚Beschluss‘ den Stadtgarten mittels Grüner Ader quer durch das Baugebiet ‚Gemüseversteigerung‘ mit Haus Cull zu verbinden. Ob dies jemals kommen wird, ist nicht nur dem Umstand geschuldet, dass es mit dem Baugebiet ‚Gemüseversteigerung‘ ebenfalls seit Jahren nicht voran geht, sondern auch, ob diese Grüne Ader durch die CDU nicht wirtschaftlichen Interesse geopfert werde.

Den Freien Wählern – Bürger für Straelen schwebt ein Ideenwettbewerb vor, bei dem alle Straelener Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen einschicken können, diese Ideen gesichtet werden und die besten drei Ideen prämiert werden. Aus den ganzen Ideen kann dann eine Gesamtkonzeption erarbeitet werden.

“Wir brauchen keine Berater oder Gutachter, die aus der Fremde zu uns kommen und uns dann sagen, wie unser Stadtgarten auszusehen hat. Das können die Straelener schon selbst“, so der Fraktionsvorsitzende Michael Traurig.

Aus Sicht der Freien Wähler – Bürgern für Straelen wird es aber nur eine Veränderung zum Positiven geben, wenn es gelingt, im September einen Politikwechsel in Straelen herbeizuführen und die Blockademehrheit der CDU zu brechen.

Informationen zur Fraktion – Bürger für Straelen und den Freien Wählern – Bürger für Straelen e.V. erhalten interessierte Bürger unter kontakt@fuer-straelen.de oder www.fuer-straelen.de und unter http://www.facebook.com/FurStraelen.

Beitrag drucken
Anzeigen