Erklären sich solidarisch (v.l.): Manuel Prohl, Manfred Flore, Silke Wilts und Jörg Schröer (Foto: privat)
Anzeigen

Oberhausen. So nicht! Keine betriebsbedingten Kündigungen bei MAN Energy Solutions

Über 500 Arbeitsplätze und damit ein Drittel aller Stellen sollen bei MAN ES wegfallen. Das ist eine Katastrophe für die Beschäftigten und für die ganze Stadt Oberhausen.

Die Stadtverordneten Manfred Flore und Hubert Cordes, die Ratskandidaten Manuel Prohl, Jörg Schröer, Silke Wilts und Susanne Cordes und die Bezirksverordnete Anja Schröer erklären ihre Solidarität mit den Beschäftigten und dem Betriebsrat bei MAN und rufen im Namen des SPD Ortsvereins Sterkrade Süd die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, dies auch mit Ihrer Unterschrift zu tun. Am kommenden Samstag, 25. Juli, besteht dazu Gelegenheit von 10 bis 13 Uhr am SPD-Stand in der Sterkrader Innenstadt am Center Point.

„Die Nachricht war ein Schock. Einfach mal so ein Drittel aller Stellen abbauen geht gar nicht. MAN ist der zentrale Industriestandort in Sterkrade, und die hochspezialisierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liefern Spitzentechnologie in alle Welt. Gerade die Energiewende braucht das Know-how der Industriebetriebe. Wir erklären uns solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen von IG Metall und Betriebsrat. Wir fordern: keine betriebsbedingten Kündigungen und  den sofortigen Beginn von Verhandlungen über alternative Lösungen“, erklären Flore, Prohl, Schröer und Wilts noch am Mittwochabend.

Beitrag drucken
Anzeigen