(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Neuss. Photovoltaikanlage erschwerte die Löscharbeiten

Am 28.07.2020 kam es gegen 16 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand im Außenbereich eines Einfamilienhauses in Neuss-Weckhoven.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatte das Feuer schon auf den Dachstuhl des angeschlossenen Hauses übergegriffen und ihn in Brand gesetzt. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer im Außenbereich zügig eindämmen. Die Bekämpfung des Brandes im Dachstuhl stellt sich aufgrund einer Photovoltaikanlage schwieriger dar, da sich die Dachhaut nicht ohne weiteres öffnen ließ.

Einsatzkräfte unter Atemschutz bekämpften den Brand daher erst von innen, während gleichzeitig von außen über eine Drehleiter ein Wasserwerfer eingesetzt wurde. Diese Kombination zeigte Wirkung, sodass das Feuer nach etwa eineinhalb Stunden endgültig gelöscht war.

An der Einsatzstelle waren insgesamt 38 Einsatzkräfte der Löschzüge Stadmitte, Norf, Hoisten und Holzheim sowie der Rettungsdienst und die Polizei insgesamt rund drei Stunden im Einsatz.

Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Die Polizei hat    die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen