sitzend, v.r.n.l.: Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz, Lioba Rochell, Vorsitzende Verein der Freunde Kalkars e.V., Walter Roeloffs, Three Red Shoes; stehend: Harald Münzner, Kultur & Tourismus, Willi Krebbers und Otto Andrae, Verein (Foto: privat)
Anzeige

Kalkar. Der Obstgarten des einstigen Klostergeländes im historischen Stadtkern ist ein ganz unverwechselbarer Ort mit besonderer Atmosphäre. Der Verein der Freunde Kalkars e.V., Pächter des städtischen Grundstücks,  organisiert jährlich einen stimmungsvollen Konzertabend in diesem Garten, in dem mehrere Dutzend alte Obstsorten wachsen und eine kleine Schafherde weidet.

In diesem Jahr war es der nachdrückliche Wunsch, in Kooperation mit der Stadt ein Kulturwochenende zu veranstalten: unter den gebotenen Regularien für unterschiedliche Zielgruppen – ein kulturelles Sommerangebot in der Stadt. Von Freitag, 14. bis zum Sonntag, 16. August 2020 finden ein Konzert, eine Theateraufführung und eine Lesung statt – bei freiem Eintritt, unter einer Pagode inmitten der Obstwiese. Den musikalischen Auftakt bildet am Freitagabend ab 19.30 Uhr die Band “Three Red Shoes”, die bereits zweimal im Bongert zu Gast war und, so Musiker Walter Roeloffs, besonders die entspannte Atmosphäre schätze. “Wir werden ausreichend Biertische und Bierbänke sowie Stühle mit Abstand platzieren”, so die Vereinsvorsitzende Lioba Rochell, “und bitten um Verständnis, dass die Platzkapazitäten jedoch begrenzt werden müssen. Getränke werden verkauft, jeder Konzertbesucher erhält bei der Anmeldung im Eingangsbereich ein Glas für den Abend.” Am Samstag gastiert das TIK Marionettentheater aus Emmerich um 15.00 Uhr für Kinder ab 4 Jahren (und deren Eltern) mit dem Stück “Der Zauberer von Oz”.

Für die Theaterleiterinnen Sandra Heinzel und Judith Hoymann sowie die Marionetten ist es der erste Auftritt im Bongert. Am Sonntag, 16. August, ebenfalls um 15.00 Uhr, beschließt eine Lesung das Kulturwochenende.

Brigitte van Gemmeren und Harald Münzner, die seit 15 Jahren gemeinsame Rezitationen vorstellen, laden ein zu einem bunten literarischen Programm:

“Auf ein Wort”. Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz ist dankbar für diese Ideen und die abgestimmte Umsetzung: ” Es ist ein tolles Signal, kulturelle Veranstaltungen gehören in den öffentlichen Raum und in einen so wunderschönen allemal.” Weitere Informationen sind erhältlich bei der Tourist-Information im Städt. Museum Kalkar.

Beitrag drucken
Anzeigen