Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Heinz-Peter Korte, stellvertretender Vorsitzender des Sportbundes Rhein-Kreis Neuss, besuchen die Ferienfreizeit (Foto: S. Büntig / Rhein-Kreis Neuss)

Rhein-Kreis Neuss. Auf sportliche Weltreise sind in dieser Woche 30 Kinder von acht bis zwölf Jahren unterwegs. Bei einer Ferienfreizeit der Sportjugend Rhein-Kreis Neuss probieren sie neue Sportangebote aus lernen die Ursprünge der einzelnen Disziplinen kennen. Zwei von ihnen sind Mikas (11) und Zoe (8). Die beiden zeigen ihre Reispässe vor: „Wir haben schon Kinball und Fechten ausprobiert und Stempel für Kanada und Frankreich gesammelt“, berichten sie stolz.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke besuchte die Mädchen und Jungen zusammen mit Heinz-Peter Korte, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Sportbundes Rhein-Kreis Neuss. „Eine solche Veranstaltung für Kinder ist in diesen Zeichen besonders wichtig und wir unterstützen die Freizeit sehr gerne“, betonte Petrauschke und freute sich über das bunte Treiben auf dem Vereinsgelände des TV Orken. Der Rhein-Kreis Neuss fördert die Maßnahme, an der sich unter anderem die Basketballer der NEW Elephants, die Sportler der SG RW Gierath und die Fechter vom TSV Bayer Dormagen beteiligen.

Heinz-Peter Korte stellt fest: „Von diesem Konzept profitieren Vereine und der Nachwuchs in den jeweiligen Sportarten gleichermaßen. In diesem Jahr ist die Nachfrage besonders hoch.“ Organisiert wird die vielfältige Reise von der Sportjugend. Deren Vorsitzende Venka Koglin betreut die Kinder zusammen mit einem Team junger Leute. „Für uns ist wichtig, dass die Kinder erfahren, welche vielfältigen Sportangebote es in den Vereinen in unserer Region gibt und diese auch ausprobieren. Gleichzeitig haben sie Spaß daran, mehr über die kulturellen Hintergründe der Sportarten zu erfahren“, sagt Koglin.

Beitrag drucken
Anzeigen