Symbolfoto

Krefeld. Am heutigen Dienstag, 11.08.2020 ist die Feuerwehr Krefeld um 18:30 Uhr zu einem Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein gerufen worden. Es wurde jedoch niemand gefunden.

Am Abend wurde der Leitstelle über den Notruf 112 eine im Rhein treibende Person in Höhe des Krefelder Yachthafens gemeldet, die in der Mitte des Stromes in Richtung Duisburg treiben sollte. Daraufhin alarmierte der Disponent sofort die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, und eine umfangreiche Personensuche auf dem Rhein wurde eingeleitet. Bei dieser Suche wurden neben Kräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr an Land auch das Feuerlöschboot KREFELD,ein Boot der Wasserschutzpolizei, ein Boot der Berufsfeuerwehr Duisburg sowie ein Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel eingesetzt.

Die intensiven Suchmaßnahmen dauerten zirka eine Stunden und mussten dann erfolglos abgebrochen werden, da keine Person mehr gefunden werden konnte.

Während der Suchmaßnahmen wurde aber leider eine Vielzahl von arglosen Schwimmern am Rheinufer im Bereich zwischen den Buhnen gesichtet. Die Feuerwehr Krefeld weist eindringlich darauf hin, dass das Schwimmen im Rhein gefährlich ist! Insbesondere plötzlich auftretende Strömungen können auch erfahrene Schwimmer in akute Lebensgefahr bringen! (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen