(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Mülheim. Ein Anwohner der Kölner Straße erschreckte sich gestern Mittag (12. August, gegen 12:50 Uhr) zutiefst, als er in seinem Keller ein dunkles Reptil entdeckte – ohne zu zögern wählte er den Notruf und bat um Hilfe.

Der Anwohner war in seinem Keller, als er plötzlich ein Klirren hörte. Als er in Richtung des Klirrens lief, entdeckte er das Tier. Er erschreckte sich so sehr, dass er sofort das Erdgeschoss aufsuchte und die Polizei rief.

Die zu Hilfe gerufenen Polizeibeamten fanden eine circa 2 cm dicke und 60 cm lange Schlange. Weil das Tier einen goldenen “Kranz” am Hinterkopf hatte, vermuteten die Polizisten richtigerweise eine Ringelnatter. Sie informierten die Feuerwehr, welche die Natter einfing und an einem geeigneten Ort wieder aussetzte.

Die vom Aussterben bedrohten Ringelnattern sind erst seit einigen Jahren wieder im Ruhrgebiet anzutreffen. Menschen brauchen sich vor ihr nicht zu fürchten, sie sind harmlos und eher scheu. In Sagen gelten sie als Glücksbringer. Allerdings sollte man die Nattern nicht einfach hochheben, da sie dann einen sehr unangenehmen Geruch absondern können. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen