(Foto: privat)

Dinslaken. Burghofbühne finanziell sicher für die Zukunft aufstellen

Landratskandidat Dr. Peter Paic setzt sich für eine stärkere finanzielle Unterstützung der Burghofbühne ein, um deren wichtige Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche zu bewahren. „Das Jamaika-Bündnis aus CDU, FDP und Grünen hat die Finanzierung für die Burghofbühne in der Vergangenheit jedes Jahr gekürzt. Das möchte ich ändern“, so Paic. „Die Burghofbühne ist ein wichtiges Aushängeschild für die Kulturlandschaft im Kreis Wesel, die wir ausreichend finanziell ausstatten müssen.“

Die Burghofbühne ist mit circa 250 Vorstellungen pro Jahr zu 100% ausgelastet und hat eine Eigeneinnahmequote von 35%, das ist doppelt so hoch wie im bundesdeutschen Durchschnitt. Dennoch fehlen dem Theater jedes Jahr 30.000 €. Die anhaltende Corona-Krise verschärft die Situation zusätzlich. Mittelfristig wird die Existenz der Burghofbühne bedroht sein, wenn sich nichts an der fehlenden finanziellen Unterstützung durch den Kreis ändert.

„Kultur stiftet Identität und hält unsere Gesellschaft zusammen. Kulturförderung darf deshalb kein Luxus sein“, davon ist der SPD-Landratskandidat überzeugt. Deshalb setzt er sich neben der ausreichenden Finanzierung der Burghofbühne zusätzlich für eine Wiederauflage des Kreiskulturfonds ein, um hiesige Kulturschaffende zu unterstützen.

Peter Paic hat die Burghofbühne zusammen mit den Kreistagsmitglieder Karin Wietheger und Thomas Cirener besucht und ließ sich das Theater und seine Arbeit vor Ort von Intendant Mirko Schombert zeigen.

Beitrag drucken
Anzeigen