(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Schermbeck. Am Freitagvormittag wurde die Feuerwehr Schermbeck um 11:11 Uhr mit dem Stichwort “verdächtiger Rauch” auf die Dorstener Str. alarmiert.

Schon auf der Anfahrt war eine dichte, schwarze Rauchwolke zu erkennen. Die Leitstelle Wesel gab kurze Zeit später den Hinweis, dass sich die Einsatzstelle auch auf dem Rastplatz “Lüningskamp” der BAB 31 befinden könnte. Dieses konnte dann auch bestätigt werden.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Schermbeck war die Hauptwache der Feuerwehr Dorsten schon vor Ort. An der Einsatzstelle brannte eine Sattelzugmaschine in voller Ausdehnung. Nach kurzer Absprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr Dorsten, setzte auch die Feuerwehr Schermbeck erst ein S-Rohr und im Anschluss ein Schaumrohr unter PA ein. Die Wasserversorgung wurde von dem ebenfalls eintreffenden Löschzug Holsterhausen (FW Dorsten) sichergestellt.

Nachdem “Feuer aus” gemeldet werden konnte, konnte die Feuerwehr Schermbeck einrücken. Die Feuerwehr Dorsten verblieb weiter an der Einsatzstelle.

Bei diesem Einsatz hat sich zudem gezeigt, wie gut die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren Dorsten und Schermbeck funktioniert. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen