(Foto: Karin Poltoraczyk 41379 Brueggen)

Mönchengladbach. Diese Art der Führung funktioniert auf Bundesebene, aber auch vor Ort: Auf ihrer konstituierenden Sitzung hat die neue Ratsfraktion der Mönchengladbacher Bündnisgrünen eine gleichberechtigte Doppelspitze installiert. Mit Lena Zingsheim (27) und Dr. Boris Wolkowski (45) als gemeinsamem Führungsduo will die Ökopartei im Rat der Stadt nun mit einem nachhaltig kooperativen Führungsstil punkten. Die junge grüne Spitze wurde einstimmig von der 16-köpfigen Ratsfraktion gewählt. Als Stellvertreter der grünen Doppelspitze wurden Bernd Meisterling-Riecks und Ulla Schmitz gewählt.

„Wir setzen bei diesem Modell der Lenkungsteilung darauf, dass wir einander Raum geben, damit jeder von uns beiden stark sein kann“, erläutert Lena Zingsheim. Die Grünen, ergänzt Boris Wolkowski, hätten durch das gute Wahlergebnis einen Auftrag zur Gestaltung erhalten. „Unsere grünen Kernthemen Bekämpfung des Klimanotstands, Verkehrswende, bezahlbarer Wohnraum und soziale Gestaltung des Arbeitsmarkts sind mittlerweile auch bei den anderen politischen Anbietern angekommen und gesetzt“, stellt Wolkowski fest. Mit diesen „Kernanliegen“ wollen die Grünen nun in die jetzt anstehenden Sondierungsgespräche gehen.

„Wir werden sehen, mit wem es die meisten politischen Berührungspunkte gibt und mit wem wir die dringend notwendige politische Wende in Mönchengladbach gestalten können, damit die Stadt für die Zukunft besser gerüstet ist“, sagt Lena Zingsheim. Dazu wolle man sich mit allen demokratischen Parteien treffen. Die Afd ist nicht darunter.

Beitrag drucken
Anzeigen