Malerin Monica Schwarz mit ihrem Kunstwerk für die Auktion passend vor dem Anton-Lendle-Riff des Aquazoo Löbbecke Museum, in dem neben dem Schwarzspitzenriffhai auch Rochen und viele weitere Aquarienbewohner leben (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young)
Anzeige

Düsseldorf. Anlässlich des Artenschutztages initiiert das Aquazoo Löbbecke Museum eine Kunstauktion/Der Erlös wird zu 100 Prozent gespendet

Seit mehr als zehn Jahren richtet das Aquazoo Löbbecke Museum seinen Artenschutztag aus. Normalerweise präsentieren sich an diesem Tag im Institut verschiedene Artenschutzorganisationen. Es gibt Spiele und Aktionen rund um das Thema, und natürlich werden auch Spenden gesammelt, um Schutzprojekte vor Ort realisieren zu können. Corona-bedingt kann der diesjährige Aktionstag am 25. Oktober im Aquazoo nur eingeschränkt stattfinden. Es wurde jedoch ein – im wahrsten Sinne des Wortes – kreativer Weg gefunden, um auch dieses Jahr auf das Thema aufmerksam zu machen: Das Aquazoo Löbbecke Museum initiiert unter dem Titel “Artists for our Nature” eine digitale Kunstauktion.

Mitten in Düsseldorf, als Kultur- und Kunststadt, war rasch die Idee geboren, Artenschutz und Kunst zum gegenseitigen Nutzen und zur Freude der Menschen zu verbinden. Es fanden sich 20 Künstlerinnen und Künstler sowohl aus dem Amateursektor, als auch aus dem professionellen Bereich, die sofort begeistert dabei waren. Das Projekt “Artists for our Nature” war geboren.

Die Bandbreite der Kunstwerke und die Herkunft ihrer Kunstschaffenden ist genauso vielfältig wie die zu unterstützenden Projekte: vom Bildhauer, der Aquarell-, Pastell- und Acrylmalerei, dem Siebdruck über Fotografie bis hin zur japanischen Tuschemalerei “sumi-e”. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler hatten die Qual der Wahl, sich ein Artenschutzprojekt, das in besonderer Weise mit dem Aquazoo in Verbindung steht, auszuwählen. Der Erlös der Versteigerung des jeweiligen Kunstwerkes geht zu 100 Prozent an die vom Kunstschaffenden ausgewählte Organisation bzw. an das Projekt. So stehen nun insgesamt 20 Künstlerinnen und Künstler mit 26 Kunstwerken für zwölf Artenschutzprojekte und
-organisationen Pate.

Unter den Projekten befinden sich unter anderem welche, die sich um den Schutz von Meeresbewohnern wie Haien, Korallen, Delfinen und Walen, um Pinguine an der Küste Südafrikas, um Orang-Utans auf Borneo, als auch um spezielle Arten der Reptilien, Amphibien und Krebse bemühen. Die Kunstwerke der Künstlerinnen und Künstler müssen vom Motiv her jedoch nicht zum jeweiligen Projekt passen. So steht unter anderem das Aquarell eines Balistars Pate für ein Artenschutzprojekt zum Schutz eines seltenen Geckos in Tansania. Ein Siebdruck mit großen Punkten steht Pate für den Schildkrötenschutz. Vielfalt der Kunst zum Erhalt der Vielfalt in der Natur.

Aquazoo-Direktor Dr. Jochen Reiter: “Mit dieser Aktion möchte das Aquazoo Löbbecke Museum nicht nur Spenden für die Artenschutzprojekte einbringen, sondern auch jenen, die die Kunstwerke dann ersteigern, etwas Wunderschönes für die eigenen vier Wände bieten. Zudem wird den Kunstschaffenden, die in diesem Jahr nur wenig Möglichkeiten hatten, ihre Kunst zu präsentieren, eine Plattform geboten, ein breites Publikum zu begeistern und vielleicht auch neue Freunde für die eigene Kunst zu gewinnen.”

Die Aktion ist angelaufen. Gebote (Mindestgebot 50 Euro) werden per E-Mail an aquazoo@duesseldorf.de entgegen genommen (bitte Teilnahmebedingungen beachten unter www.duesseldorf.de/aquazoo/unsere-aufgaben/natur-schuetzen.html). Der Hammer fällt für alle Kunstwerke zeitgleich am 26. Oktober um 12 Uhr mittags, einem Tag nach dem Artenschutztag.

Beitrag drucken
Anzeigen