Ulrike Vermeulen-Deimen und Peter Vermeulen (Foto: Hubert Deimen)
Anzeigen

Krefeld. Die Geschwister Ulrike Vermeulen-Deimen und Peter Vermeulen schenkten dem Hülser Heimatverein aus dem Nachlass ihres verstorbenen Vaters, des Architekten Günter Vermeulen, eine Sammlung von Bildern des Malers Franz Deselaers (1911 – 1989). Der Vorsitzende Karl Heussen freut sich sehr über diese Schenkung.

Zuletzt 2013, anlässlich des 100. Geburtstag des Malers, wurden in den Hülser Heimatstuben mehr als 40 Bilder von Deselaers ausgestellt. Franz Deselaers war ein bedeutender Maler in der niederrheinischen Künstlergilde. Die 15 Werke, die Karl Heussen jetzt in Empfang nahm, sind überwiegend Radierungen mit Motiven aus Hüls oder Niederrheinlandschaften.

Günter Vermeulen war ein begeisterter Anhänger von Franz Deselaers. Zeit seines Lebens hat er, wann immer möglich, Deselaers-Bilder erworben. Zum Schluss ist eine ansehnliche Sammlung entstanden. Nach dem Tod des Vaters wollten die Erben die Sammlung nicht aufteilen. So ist jetzt der Hülser Heimatverein neuer Eigentümer der Sammlung.

Die Hülser Heimatstuben werden derzeit saniert. Vielleicht gibt es nach der Wiedereröffnung auch ein Wiedersehen mit den Werken von Deselaers.

Beitrag drucken
Anzeigen