(Foto: privat)
Anzeige

Düsseldorf. Insgesamt 913.000 Euro hat die Stadtsparkasse Düsseldorf in diesem Jahr aus der PS-Lotterie ausgeschüttet. Das Geld ging an mehr als 300 gemeinnützige Vereine und Institutionen aus Düsseldorf und Monheim.

„Gemeinnützige Einrichtungen leisten wichtige Arbeit für die Menschen in der Region. Viele von ihnen sind jedoch durch die Corona-Krise derzeit in einer schwierigen finanziellen Situation. Gerade in dieser besonders herausfordernden Zeit ist es daher wichtig, sie zu unterstützen“, sagt Karin-Brigitte Göbel, Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf. Bei der Projektauswahl wurde die gesamte Bandbreite gesellschaftlichen Engagements berücksichtigt: Unter den geförderten Organisationen finden sich sowohl Sport- und Brauchtumsvereine sowie Kultur- und Wohlfahrtseinrichtungen als auch Kitas und Schulen. Die Einzelspenden bewegten sich je nach Investitionszweck zwischen 600 und 25.000 Euro.

Zuwendungen erhielt beispielsweise der Förderverein der evangelischen Kindertagesstätte Regenbogenland e. V., der damit Möbelstücke für die Puppenwohnung angeschafft hat. Der Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf e. V. kauft von dem Spendengeld 3000 Bücher für den SommerLeseClub, der Caritasverband Düsseldorf e. V. will Anschaffungen für den Aktionsraum der Youncaritas finanzieren, der St. Sebastianus Schützenverein bekommt Uniformen für die Jungschützen, der Heerdter Karnevals-Verein e. V. investiert in den Rosen-montags-Wagen und der Schulverein der KGS Schillstraße e. V. freut sich über neue Musikinstrumente.

Möglich gemacht haben diese Spenden die Besitzer der über 300.000 PS-Lose, die für jedes Los 5 Euro im Monat bezahlen. 4 Euro hiervon fließen monatlich auf das Sparkonto. Der verbleibende Euro ist der Einsatz bei der Lotterie. Daraus werden 25 Cent als Zweckertrag abgeführt, der dann für gemeinnützige Projekte in der Region zur Verfügung gestellt wird.

InfoKlick: www.sskduesseldorf.de

Beitrag drucken
Anzeigen