Als Trost für den abgesagten Martinszug erhielt jedes Lüttinger Kindergarten- und Schulkind von der St.-Pantaleon-Schützenbrüderschaft einen Weckmann. Da kam die kürzlich gewonnene Extra-Spende der Sparkasse am Niederrhein gerade recht (Foto: privat)
Anzeigen

Xanten. Wozu drei Vereine die Extra-Spenden der Sparkasse nutzen 

Der Heimatverein Vynen gewann kürzlich bei der Verlosung von Sparkassen-Extra-Spenden 250 Euro. Das Geld solle dazu beitragen, den verwitterten Gedenkstein „1000 Jahre Vynen“ am Ortseingang aufzupolieren, sagt Veronika Frerix. Die Geschäftsführerin des Heimatvereins betont: „Sobald es Corona wieder zulässt, wollen wir mit den Arbeiten beginnen.“ Dazu gehörten auch die Anlage eines barrierefreien Zugangs sowie das Aufstellen einer Informationstafel.

Die St.-Pantaleon-Schützenbrüder aus Lüttingen hingegen haben ihren 250-Euro-Gewinn bereits als Finanzspritze genutzt. „Wir haben coronakonform verpackte Weckmänner mit einem Martinsgruß versehen und an die Hagelkreuzschule und den Pantaleon-Kindergarten geliefert“, sagt Bernhard Hußmann. Der Brudermeister und seine Mitstreiter haben damit 340 Kinder glücklich gemacht.

Die Sonderspende von der Sparkasse erst einmal auf die Seite gelegt, hat das Xantener Blutwurstkomitee. „Momentan ist ja alles abgesagt“, sagt Werner van Gemmeren. Der Präsident des Karnevalvereins hofft darauf, das Geld in 2022 einsetzen zu können: „Dann wollen wir unser 50-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsumzug feiern.“

Beitrag drucken
Anzeigen