v.l. Rudolf Kretz-Manteuffel, Helen Fuchs, Constantin Borges und Stefan Bremkens (Foto-Collage: FDP)
Anzeige

Kreis Wesel. Den Infektionsschutz an den kreiseigenen Schulen muss dringend verbessert werden. Das fordert die FDP-Kreistagsfraktion, in einem Antrag zum Gesundheitsausschuss des Weseler Kreistages.

Dazu schlagen die Liberalen vor, CO2-Ampeln für die Klassenräume der kreiseigenen Schulen anzuschaffen. „CO2-Ampeln können einen gezielten Beitrag zum Infektionsschutz leisten, indem sie effektives Lüften ermöglichen, ohne jedoch dauerhaft arktische Temperaturen im Klassenzimmer zu verursachen“, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Constantin Borges. Darüber hinaus wolle die FDP-Fraktion die Lehrerschaft mit FFP2-Masken ausstatten, für den eigenen Schutz und um so auch die Schülerschaft zu schützen.

Komplettiert wird die Strategie durch die Ausstattung mit einem Antigen-Schnelltest. „Nachdem Minister Spahn angekündigt hat, dass ab den 4.12. vom Lehrpersonal selbst durchführbare Antigen-Schnelltests verfügbar sind, sollte der Kreis schnellstmöglich genügend beschaffen“, sagt Borges. Dafür seien auch im Kreis Wesel produzierte Schnelltests verfügbar, die erst kürzlich von der Charité unter den drei besten in Deutschland platziert wurden.

„Der Kreis als Schulträger muss jetzt endlich entschlossen handeln. Das sind wir den Lehrerinnen und Lehrern schuldig, die mit enormem Einsatz die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts ermöglichen“, resümiert der Fraktionsvorsitzende Rudolf Kretz-Manteuffel.

InfoKlick: https://www.kreis-wesel.de/de/inhalt/schulen-und-bildung/

Beitrag drucken
Anzeigen