Symbolfoto

Düsseldorf. Update 14.12.2020: Nachdem am Samstagabend in Unterrath ein 27-Jähriger durch eine Stichverletzung schwer verletzt worden war, erhärtete sich im Zuge der Ermittlungen der Verdacht gegen einen 30 Jahre alten Mann. Seit längerem hatte es offensichtlich Streitigkeiten im privaten Bereich zwischen den beiden Parteien gegeben. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen eines Polizeieinsatzes an der Wohnanschrift seiner Mutter in Lichtenbroich festgenommen werden. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag erlassen. Das Opfer ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen dauern an.

Samstag, 12. Dezember 2020, 20.50 Uhr:

Schwer verletzt wurde am Samstagabend ein 27-jähriger Mann bei einer körperlichen Attacke, vermutlich mit einem Stichwerkzeug, in Unterrath. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar. Der männliche Täter flüchtete zu Fuß. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Eine Mordkommission ist eingerichtet.

Nach den bisherigen Ermittlungen bewegte sich gegen 20.50 Uhr der 27-Jährige auf dem Lichtenbroicher Weg in Höhe Mintarder Weg hilfeschreiend auf einen Passanten zu. Mit einer offensichtlichen Stichverletzung im Oberkörper brach er vor Ort zusammen. Der sofort alarmierte Notarzt versorgte den Verletzten zunächst vor Ort und transportierte ihn anschließend zwecks Notoperation in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Nach Zeugenaussagen flüchtete eine männliche Person zu Fuß in Richtung Mintarder Weg. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher ergebnislos. Der unmittelbare Nahbereich wurde durch starke Polizeikräfte noch in der Nacht nach möglichen Spuren abgesucht. Die eingerichtete Mordkommission bittet um Hinweise unter Telefon 0211-8700. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen