Detlef Wiecha (2.v.l.) freut sich über die Geschenke, die von Daniel Höner, Luca Nicolas Zoller und Sara Petermann kurz vor Weihnachten übergeben wurden (Foto: Westnetz)
Anzeige

Neuss. Macht eine Weihnachtswunschbaum-Aktion wie in den letzten Jahren Sinn, wenn viele Mitarbeitende im Homeoffice sind? – „In dieser Zeit erst Recht“, entscheidet die Jugend- und Auszubildendenvertretung der Westnetz.

Hübsch verpackt wurden daher heute 48 Geschenke für die Kinder, die von der evangelischen Jugend- und Familienhilfe betreut werden, übergeben. Daniel Höner, Sara Petermann und Luca Nicolas Zoller von Westnetz sorgen bereits im fünften Jahr dafür, dass sich die Kinder über ein Geschenk freuen dürfen. Dazu organisieren sie im Advent die Wunschzettel der Kinder und stellen diese den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung, damit die Pakete vor Weihnachten übergeben werden können. Kreativ wurde das Prozedere in diesem Jahr auf ein Online-Plattform verlegt und so fanden die Wunschzettel auch ihren Weg zu den Wunscherfüllern im Homeoffice.

„Es freut mich sehr, dass sich so viele Kolleginnen und Kollegen an der Aktion beteiligen und die Geschenke mit viel Liebe verpackt haben”, so Höner. Neben den Geschenken hat er 680 Euro im Gepäck, die bei einer internen Weihnachtsbaumverkaufsaktion gespendet wurden.

„Ein riesen großes Dankeschön an die Westnetz, dass sie diese schöne Aktion trotz der widrigen Umstände wieder für unsere Kinder organisiert haben. Viele Kinder erfahren erst im Kinderheim, dass es Weihnachtsgeschenke gibt und ihre Wünsche erfüllt werden”, so Detlef Wiecha, Geschäftsführer der evangelischen Kinder- und Jugendhilfe gGmbH.

Beitrag drucken
Anzeigen