Der hölzerne Anbau wurde komplett zerstört. Die Flammen griffen zudem auf das Laubendach über (Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Gelsenkirchen. Aus bisher unbekannter Ursache geriet in den Abendstunden des 1. Weihnachtsfeiertages der hölzerne Anbau einer Gartenlaube in Hassel in Brand. Die Flammen griffen auf den Dachstuhl der angrenzenden Laube über. Verletzt wurde niemand.

Gleich mehrere Notrufe gingen gegen 21:15 Uhr in der Leitstelle der Feuerwehr Gelsenkirchen ein. Die Anrufer berichteten von einem Gartenlaubenbrand auf dem Gelände einer Kleingartenanlage an der Valentinstraße. Einheiten der Wache Hassel und Buer wurden daraufhin alarmiert. Nur wenige Minuten später erreichten die ersten Kräfte die Einsatzstelle. Diese befand sich aber nicht wie gemeldet auf dem Gelände des Kleingartenvereins, sondern auf einem naheliegenden Privatgrundstück. Der hölzerne Anbau einer Laube stand dort in Vollbrand. Zudem griffen die Flammen bereits auf das eigentliche Laubendach über.

Unmittelbar wurde die Brandbekämpfung mit zwei Strahlrohren eingeleitet. Die Maßnahmen zeigten schnell die gewünschte Wirkung. Allerdings musste im weiteren Einsatzverlauf ein Teil der Dachhaut aufgenommen werden, um auch noch die letzten Glutnester abzulöschen. Gegen Mitternacht endete der Einsatz für die letzten Einheiten. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen