(Foto: privat)

Neuss. Die Corona Pandemie hat das Leben aller Menschen auf den Kopf gestellt. Die schönsten Begegnungen und die traditionellen Feste können in diesem Jahr nicht normal stattfinden. Das Jugendzentrum InKult hatte im letzten Jahr eine ganz besondere Weihnachtsfeier organisiert. Hierbei war es wichtig, allen Kindern und Jugendlichen das Weihnachtsfest und seine Bedeutung näher zu bringen. Denn oft wissen Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung oder Migrationsbiografie nicht wirklich, warum dieses Fest ein ganz besonderes Fest in Deutschland ist.

Um den Kindern und Jugendlichen, die u.a. in der Malteser-Flüchtlingsunterkunft (ZUE) nahe des Rennbahnparks leben, eine kleine Freude zu bereiten, haben sich dieses Jahr einige fleißige Helfer zusammengeschlossen und eine klare Intention definiert: Weihnachten auch in Corona Zeiten ermöglichen!

„Wenn wir in diesem Jahr schon nicht gemeinsam Weihnachten feiern können, dann werden wir Weihnachten zu den Kindern und Jugendlichen bringen. Wir denken gerne an die vielen glücklichen und leuchtenden Kinderaugen zurück, mit denen wir letztes Jahr zusammen feierten“, berichtet Umut Ali Öksüz, Trägervorsitzender der Interkulturellen Projekthelden.

Es wurden über 100 Päckchen mit diversen Süßigkeiten, Stiften und Ausmalbögen zusammengestellt. Viele der Kinder aus der ZUE besuchen das Jugendzentrum InKult am Berghäuschensweg 30, aber auch viele weitere Kinder und Jugendliche aus Neuss und dem Quartier. „Da unsere Räumlichkeiten nicht genügend Raum bieten, um viele Kinder und Jugendliche gleichzeitig zu empfangen, haben wir im letzten Jahr unsere Weihnachtsfeier auf mehrere Tage gestreckt, um allen dieselben Chancen zu bieten. In diesem Jahr haben wir uns der Situation angepasst und allen Heranwachsenden Geschenktüten zukommen lassen, die uns über verschiedene Kanäle erreicht haben“, so Marianne Bouguettaya, stellv. Einrichtungsleiterin des InKults. Solche diversen Momente und Erinnerungen wären ohne das Engagement vieler Menschen am Berghäuschensweg vor Ort nicht möglich.

Ein großes Dankeschön gebührt daher allen fleißigen Helferinnen und Helfern: Sandra Maria Breuer, Moritz Ehrentraut und das Team des InKults, Mechthild Swertz vom Förderverein Pro Stadtbibliothek Neuss e.V. und Umut Ali Öksüz, Vorsitzender der Projekthelden, Bodo und Monika Krings und den vielen Ehrenamtlern. Ohne Sponsoren sind solche tollen Aktionen ebenfalls nicht möglich. Der Bauverein Neuss u.a., der den Standort am Berghäuschensweg 30 mit unterstützt, hat die Weihnachtsgeschenkeaktion mit gefördert.

Die Päckchen wurden durch die aktiven Mitarbeiter der Malteser abgeholt und in die Flüchtlingsunterkunft am Obertorweg gebracht. Die restlichen Pakete wanderten im Quartier an die vielen Kinder und Jugendliche weiter, die zwar nicht in die Einrichtung kommen können, dafür aber eine schöne Überraschung erleben durften.

Beitrag drucken
Anzeigen