Vor dem Abtransport durch das LKA: Sichergestellte pyrotechnische Gegenstände in Vreden-Gaxel (Foto: Polizei)
Anzeigen

Vreden. Explosive Stoffe solle ein Niederländer in Vreden widerrechtlich lagern, so lautete ein Hinweis der niederländischen Polizei kurz vor dem Jahreswechsel an die Kreispolizeibehörde Borken. Recherchen in den Niederlanden ergaben diesen Hinweis auf einen 34-jährigen Mann aus Winterswijk.

Zivile Polizeibeamte observierten das in Rede stehende Objekt, eine Hofanlage in der Vredener Bauerschaft Gaxel. Dort fanden die Polizeikräfte tatsächlich in einem Schuppen und in einem auf dem Grundstück stehenden Seecontainer insgesamt circa eine halbe Tonne Feuerwerkskörper der Klassifizierung 2 sowie der Kategorien F3 und F4 im Sinne des Sprengstoffgesetzes (für den professionellen Einsatz bestimmt) – von sachgerechter Aufbewahrung und Sicherung keine Spur.

Die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes NRW übernahm den qualifizierten Abtransport der Gegenstände. Eine Analyse der Explosivstoffe sowie deren Vernichtung stehen noch aus. Die Ermittlungen auf beiden Seiten der Grenze dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen