Auf dem Altstadtmarkt sind die Bauarbeiten für das Fontänenfeld gestartet (Foto: privat)
Anzeige

Recklinghausen. Im Herzen der Guten Stube tut sich etwas: Der Altstadtmarkt wird zum sprudelnden Erlebnis, denn die Bauarbeiten für das geplante Fontänenfeld sind in dieser Woche gestartet. Damit soll künftig nicht nur die Innenstadt belebt, sondern auch das Ambiente und die Aufenthaltsqualität gesteigert werden – eine gelungene Abkühlung an heißen Sommertagen inklusive.

Nasse Füße? Die sind beim neuen begehbaren Fontänenfeld garantiert. „Am Neumarkt in Süd ist der Wasserplatz schon seit Jahren ein beliebter Anziehungspunkt für Groß und Klein“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Es freut mich, dass wir mit der Umsetzung auf dem Altstadtmarkt einmal mehr die Aufenthaltsqualität der Guten Stube, die bereits von einem attraktiven Einzelhandels-Mix gepaart mit vielfältiger Gastronomie profitiert, steigern werden. Gerade für Kinder dürfte das Wasserspiel ein attraktiver Ort zum Spielen sein.“

Künftig sprudelt es im Bereich des Altstadtspielplatzes aus zwölf Düsen. Wer trotz des Wasserspaßes ein schattiges Plätzchen sucht, wird fündig werden: Bäume umsäumen die 75 Quadratmeter große Fläche und zahlreiche Bänke laden zum Verweilen ein. Besonderes Highlight: Die gesamte Fläche wird illuminiert und setzt damit zusätzliche Akzente in den Abendstunden. Ein weiterer großer Vorteil ist die Mehrfachnutzung des Fontänenfeldes, das einfach abschaltbar und damit vielseitig bespielbar bleibt. Auch an die bisher dort platzierten Spielgeräte wurde gedacht, diese werden keineswegs aus dem Stadtbild verschwinden, sondern einen neuen Platz finden.

„Wir nutzen das Wasser als zentrales Gestaltungelement“, erklärt Franz-Josef Knoblauch, Abteilungsleiter Stadtentwässerung. „Die erforderliche Technik dafür befindet sich unter der Erde und besteht aus Pumpen und einem Vorratstank. Dadurch kann das Wasser immer wieder neu zirkulieren und es wird nicht ständig Frischwasser benötigt.“ Damit ist das Wasserspiel ein kleiner, aber wirksamer Baustein, um die aufgestaute Hitze an heißen Tag abzukühlen und das Klima im Innenstadtbereich deutlich zu verbessern.

Ursprünglicher sollte das Fontänenfeld bereits im vergangen Sommer fertigstellt sein. Doch die Planungen fielen aufgrund der Corona-Pandemie buchstäblich ins Wasser. Um den Händler*innen und der Gastronomie nicht auch noch die wichtige Einnahmequelle des Sommergeschäfts strittig zu machen, wurde der Bau verschoben. Das geplante Vorhaben im Herbst zu verwirklichen scheiterte ebenfalls. „Die Baustelle auf dem Altstadtmarkt hätte eine mögliche Ausrichtung des Weihnachtsmarktes unmöglich gemacht“, sagt Knoblauch. Die steigenden Infektionszahlen machten aber letztlich auch diese Hoffnung zunichte.

Die Pläne in der Altstadt gleich an mehrere Stellen Wasser einzubringen nehmen Form an, denn auch an der Augustinessenstraße im Bereich der Stadtbibliothek soll ein Wasserspiel folgen. Ein Zeitplan folgt.

Sollte das Wetter mitspielen ist das anvisierte Ziel der Fertigstellung voraussichtlich Anfang April. Insgesamt investiert die Stadt 450.000 Euro in das Projekt.

Beitrag drucken
Anzeigen