Sparkassenchef Dr. Bonn und sein Team wollen helfen (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Termine für die Corona-Schutzimpfung zu vereinbaren, ist eine große Herausforderung. Ob telefonisch oder per Internet – es ist kaum ein Durchkommen oder mitten im Prozedere stürzt die Verbindung ab und man muss von vorne beginnen. So lauten viele Berichte in den verschiedensten Medien. Zudem sind viele ältere Menschen, vorrangig betroffen sind aktuell die über 80jährigen, auch ohne Pannen von der Informationsflut und den technischen Voraussetzungen überfordert.

„Es ist nun mal eine außergewöhnliche Situation und logistische Herausforderung. Ich bin sicher, die Verantwortlichen tun ihr Bestes. Und es konnte ja auch schon in kurzer Zeit eine höhere sechsstellige Zahl an Impfterminen erfolgreich vereinbart werden“, relativiert Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, und erläutert: „Um die Pandemie in den Griff zu kriegen, müssen wir statt Kritik zu üben, gemeinsam nach Lösungen suchen, um die Impfquote spürbar zu erhöhen. Daher bieten wir unseren älteren Kunden nun Unterstützung bei der Impfterminvereinbarung an“.

Der Sparkassenbus fährt wöchentlich 7 Stadtteile an und erweitert ab Montag für eine Woche seinen Service. So fährt ein weiterer Mitarbeiter mit, der sich nicht um die finanziellen Belange der Kunden kümmert, sondern direkt vor Ort die Terminanmeldung mit dem Kunden gemeinsam vornimmt. Eine weitere zentrale Unterstützung erfolgt dann am 05.02.2021. Das Team der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Sparkasse Duisburg bietet allen über 80jährigen Kunden an, an diesem Freitag zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr im Kuhlenwall Karree, Kuhlenwall 20 in der Duisburger Innenstadt, für sie die Termine zu vereinbaren. Das einzige, was die Kunden mitbringen müssen: ihren Personalausweis, ihre Sparkassenkarte und falls vorhanden ihre E-Mail-Adresse (oder die eines Angehörigen). Für diejenigen, die mit dem Auto kommen, besteht eine Parkmöglichkeit in der Tiefgarage im Kuhlenwall Karree (Einfahrt über die Straße „Am Mühlenberg“).

„Natürlich sind auch wir abhängig davon, dass die Leitungen stehen und die Server nicht überlastet sind, aber wir gehen davon aus, dass in einigen Tagen die Systeme stabiler funktionieren, so dass wir ab Montag im Bus und am Freitag im Kuhlenwall Karree viele Impftermine gemeinsam mit unseren Kunden vereinbaren können“, blickt Dr. Joachim Bonn optimistisch in die nahe Zukunft.

Beitrag drucken
Anzeigen