Prof. Dr. Horst Neuhaus und Dr. Torsten Beyna (Foto: Robert Poorten)
Anzeige

Düsseldorf. Riesen-Resonanz auf Online Symposium

Bereits zum 23ten Mal veranstaltet Prof. Dr. Horst Neuhaus eines der weltweit größten Symposien zum Thema Endoskopie. Trotz Pandemie und strengen Corona-Regeln hat der Chefarzt der Medizinischen Klinik am EVK Düsseldorf gemeinsam mit Veranstaltungsleiter Dr. Torsten Beyna vom 4. bis 6. Februar live aus Düsseldorf eine rein virtuelle Veranstaltung für Mediziner rund um den Globus auf die Beine gestellt.

Um den Experten aus vielen Teilen der Welt den Austausch von Wissen und Erfahrungen, Fort- und Weiterbildung zur Erkennung und Behandlung verschiedener Erkrankungen des Verdauungstrakts trotz Pandemie auf internationalem Niveau zu ermöglichen, gibt es eine Mischung aus wissenschaftlichen Vorträgen, Gruppenkursen, Satellitensymposien und Live-Endoskopien zu neuesten Entwicklungen. Ein besonderes Highlight sind auch 2021 wieder die Live-Demonstrationen: Patienten werden dabei während des Symposiums live behandelt. Bisher fanden sie ausschließlich im EVK Düsseldorf statt, die Teilnehmer verfolgten die endoskopischen OPs in einem Düsseldorfer Hotel. Aufgrund der eingeschränkten Reisemöglichkeiten aus dem Ausland streamen dieses Jahr internationale Experten ergänzend zum EVK live aus ihren renommierten Endoskopie-Zentren in Amsterdam, Brüssel und Hyderabad/Indien. Die Teilnehmer, die weltweit an ihren Bildschirmen sitzen, dürfen sich über acht Stunden Live-Demonstrationen freuen. Das gesamte Programm mit internationalen Referenten aus den USA, Japan, China und vielen europäischen Ländern wird in HD-Qualität und in vier Sprachen (englisch, deutsch, russisch und chinesisch) online ausgestrahlt.

„Für uns ist dieses Format Neuland, aber wir fahren modernste Technik auf, um trotz Pandemie und Lockdown eine international sehr beachtete Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Und wir sind sehr zuversichtlich, dass unsere Teilnehmer auch digital auf internationalem Niveau voneinander lernen und miteinander diskutieren können“, sind sich Prof. Horst Neuhaus und Dr. Torsten Beyna, Leitender Abteilungsarzt Gastroenterologie, sicher. Auch das Thema Corona haben sie im Blick. Alle Beteiligten, die in der Endoskopie im EVK tätig sind, werden unmittelbar vor der Veranstaltung auf COVID getestet. Im Maritim-Hotel wird ein großes Studio eingerichtet, wo unter Einhaltung der AHA-Regeln die deutschen Experten vor Ort und die ausländischen Kollegen online diskutieren, präsentieren und moderieren.

Die Resonanz ist riesig: Über 2.000 Ärzte haben sich bisher registriert. Im EVK können dieses Jahr auch EVK-Mitarbeiter daran teilnehmen – virtuell!

Weitere Infos zum Symposium: www.endo-duesseldorf.com

 


Info: Die Endoskopie am EVK Düsseldorf

Die Endoskopie am EVK Düsseldorf unter Ärztlicher Leitung von OA Dr. Torsten Beyna ist Teil der Medizinischen Klinik am EVK Düsseldorf von Chefarzt Prof. Dr. Horst Neuhaus. Sie ist seit 2007 als Center of Excellence der „World Endoscopy Organization“ WEO anerkannt. Darüber hinaus ist die Abteilung Trainingszentrum der European Society of Gastrointestinal Endoscopy (ESGE).

Jährlich werden hier über 10.000 diagnostische und therapeutische endoskopische Untersuchungen und Eingriffe bei Erwachsenen sowie Kleinkindern und Säuglingen durchgeführt. Darunter sind allein über 4.200 Spiegelungen des oberen Verdauungstrakts und über 3.400 Darmspiegelungen – neben zahlreichen Eingriffen an den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse. Für viele Krankheitsbilder werden innovative endoskopische Verfahren angeboten, die im Rahmen von Studien durchgeführt werden. Die Ergebnisse werden regelmäßig publiziert und auf nationalen und internationalen Kongressen vorgestellt.

Beitrag drucken
Anzeigen