Das Straelener Schulzentrum (Foto: Stadt Straelen)
Anzeige

Straelen. Alle beantragten Schülerendgeräte können ausgegeben werden

Das Städtische Gymnasium, die Sekundarschule und alle drei Standorte der Katharinengrundschule haben die mobilen Endgeräte für ihre Schülerinnen und Schüler, die von der Stadt Straelen als Träger der Schulen über das von Bund und Land initiierte „Sofortausstattungsprogramm“ beantragt worden waren, erhalten. Zweck des Sofortausstattungsprogramms ist es, die Schulen in der aktuellen Lage zu unterstützen. Allen Schülerinnen und Schülern soll es in der Zeit des durch die Corona-Pandemie bedingten, eingeschränkten Schulbetriebs ermöglicht werden, mit mobilen Endgeräten am digitalen Unterricht von zu Hause aus teilzunehmen.
Das Förderprogramm wurde kurzfristig ins Leben gerufen und ergänzt den „DigitalPakt Schule“, der eine langfristige Ausrichtung verfolgt. Im Herbst letzten Jahres wurde unter anderem darüber die Vollausstattung der Katharinenschule mit digitalen Tafeln ermöglicht. Außerdem stellt die Stadt kurzfristig der kompletten Schülerschaft des Straelener Schulzentrums sowie allen Lehrerinnen und Lehrern kostenfrei ein Office-Paket zur Verfügung.

In Abfragen hatten die Schulen jeweils ermittelt, welchen Bedarf es für die Anschaffung der mobilen Endgeräte gibt und in enger Abstimmung mit der Stadt die Geräteauswahl festgelegt.

Für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums wurden beispielsweise iPads und Notebooks angeschafft, wobei diese den großen Vorteil haben, dass die Oberstufenschülerinnen und -schüler sie nutzen können, um die Facharbeit darauf zu schreiben.

Die Sekundarschule hatte sich ausschließlich für Windows10-Notebooks entschieden, um ihren Schülerinnen und Schülern Geräte mit einer aus dem Informatikunterricht gewohnten Umgebung zur Verfügung stellen zu können.

Eine sehr gute Nachricht ist, dass inzwischen nahezu alle beantragten Schülerendgeräte von den Schülerinnen und Schüler abgeholt wurden und im Einsatz sind. So wird für alle die Möglichkeit zur Teilnahme am Online-Unterricht mit Videokonferenzen und   am Distanzlernen sichergestellt.

Insbesondere mit Blick auf einen in den nächsten Wochen möglichen Wechselunterricht oder eine Verlängerung der Aufhebung des Präsenzunterrichtes, aber auch eine mittel- und langfristige Nutzung dieser Geräte in der Zeit nach Corona, eine gute Investition, die Schule, Eltern und Schülerschaft mehr Sicherheit gibt.

Die Endgeräte werden den Schülerinnen und Schülern als Dauerleihgabe bis zum Ende ihrer Schulzeit an der jeweiligen Schule zur Verfügung stehen. Die entsprechenden Verträge mit der Stadt wurden den Eltern im Vorfeld der Ausgabe zugeschickt.
Auch alle Lehrerinnen und Lehrer konnten im Rahmen des Programms mit den notwendigen Endgeräten ausgestattet werden und setzen diese bereits ein. Sie hatten die Wahl zwischen iPad, Surface oder Notebook, so dass im Sinne des jeweiligen Schulkonzeptes jeder das Gerät bekommt, mit dem sie oder er am sinnvollsten arbeiten kann.

Bürgermeister Bernd Kuse freut sich über diese schnelle, pragmatische Lösung bei der Anschaffung der Endgeräte: „Aktuell profitieren wir in dieser Situation aber auch von der sehr weit fortgeschrittenen Digitalisierung und der guten Ausstattung in unseren Schulen, die wir seit Jahren vorantreiben. Mit den jetzt eingetroffenen Endgeräten für Schüler und Lehrer schließen wir eine Lücke, so dass alle Kinder digital arbeiten und die Schulplattformen nutzen können.“

Hinzu kommt, dass die Deutsche Glasfaser derzeit in den Außenbereichen im geförderten Ausbaugebiet die Anschlüsse herstellt, so dass nach und nach auch einige Schülerinnen und Schüler, die bisher keine ausreichend schnellen Internetverbindungen hatten, zu Hause gut arbeiten und lernen können. Auch das Schulzentrum selbst wird im Rahmen des geförderten Ausbaus bis Ende April an das Glasfasernetz angeschlossen.

Im Februar stehen an den weiterführenden Schulen die Anmeldungen für das Schuljahr 2021/22 an. Schülerinnen und Schüler, die die vierte Klasse der Grundschule besuchen, können am Städtischen Gymnasium Straelen und an der Sekundarschule Straelen vom 17. bis 19. Februar 2021 für die Jahrgangsstufe 5 angemeldet werden. Beide Schulen bieten ein umfassendes digitales Beratungsangebot sowie digitale Rundgänge auf ihren Internetseiten unter https://www.sks-straelen.de/ oder https://www.gym-straelen.de/n und stehen interessierten Eltern bei Fragen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

In der Sekundarschule können Anmeldetermine in der Zeit vom 17. bis 19. Februar telefonisch unter der Telefonnummer 02834/9446370 oder über das Online-Anmeldesystem auf der Homepage der Sekundarschule https://www.sks-straelen.de/ vereinbart werden. Wünschen sich Eltern vorab eine Beratung, können sie diese gerne per info@sks-strawa.de oder telefonisch mit der Schule abstimmen.

Die Anmeldung am Städtischen Gymnasium ist am Mittwoch, 17. Februar und Donnerstag, 18. Februar in der Zeit von 9 bis 18 Uhr und am Freitag, 19. Februar von 9 bis 16 Uhr möglich. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, bittet die Schulleitung darum, im Sekretariat unter der Telefonnummer 02834/91530 einen Termin abzusprechen. Außerdem können die Eltern individuelle Online-Termine oder telefonische Beratungstermine via E-Mail an erprobungsstufe@gym-straelen.de vereinbaren.

Beitrag drucken
Anzeigen