Kartenausschnitt vom Rommenhöller Gleis ( © Stadt Essen)
Anzeige

Essen. Es tut sich was, beim Ausbau der Radwegverbindung Rommenhöller Gleis. Auf dem gesamten Stück der künftigen Trasse zwischen Veronikastraße bis zur Brücke der Anschlussstelle Essen-Süd zur A52 begannen heute (06.02) die Rodungsarbeiten. Die Arbeiten dauern etwa eine Woche.

Wie bereits berichtet, entsteht auf der genannten Fläche ein rund 860 Meter langer und 3 Meter breiter, asphaltierter Weg, der das Radwegenetz der Stadt Essen erweitert. Die Stadtteile Bergerhausen und Rüttenscheid erhalten eine verkehrssichere Anbindung an die Hauptroute der Grugatrasse und damit einen direkten Zuweg nach Mülheim-Heißen und ins Ruhrtal. Die Arbeiten sollen bis 2022 abgeschlossen sein. Der Verlauf der neuen Wegstrecke wird durch die alte Gleistrasse vorgegeben und wird an einigen Stellen Platz für eine zusätzliche Baumbepflanzung bieten.

Beitrag drucken
Anzeigen