Einmal den Kleinbus vollgemacht (v.l.n.r.): Eileen Riffel, Thomas Bergmann-Schüller (beide Dänisches Bettenlager), Andreas Schröder und Björn Schumacher (beide Lebenshilfe) bei der Abholung der Sachspenden des Dänischen Bettenlagers in Willich (Foto: Lebenshilfe)

Willich/Tönisvorst/Kreis Viersen. Weil in Zeiten von Corona ein Räumungsverkauf nicht möglich ist, hat die Filiale des Dänisches Bettenlagers in Willich verschiedene Artikel aus ihrem Sortiment an die Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. gespendet

Store Manager Thomas Bergmann-Schüller empfing Björn Schumacher vom ambulant betreuten Wohnen der Lebenshilfe Kreis Viersen in der Filiale und überreichte ihm sowie dem Lebenshilfe-Klienten Andreas Schröder unter anderem Kleinmöbel, Bettwäsche, Rollos und Dekorationen. „Wir danken dem Dänischen Bettenlager für diese großzügige Spende, die wir vor allem für die Ausstattung unserer Wohnangebote in Tönisvorst sehr gut gebrauchen können“, sagt Björn Schumacher. Die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. betreut in ihrem Wohnverbund im gesamten Kreis über 360 Menschen in stationären und ambulanten Wohnformen. Andreas Schröder ist einer davon und erklärt zum Abschluss: „Ich werde zusammen mit meinem Betreuer Björn Schumacher alle gespendeten Sachen nach Tönisvorst bringen, eine Liste anfertigen und in unseren Standorten nachfragen, wer welche Dinge gut gebrauchen kann. Eine schöne Aufgabe, in Corona-Zeiten.“

Beitrag drucken
Anzeigen