Dr. Martin Korthäuer (l.) übergibt den Staffelstab als Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Helios Rhein-Ruhr Kliniken in Duisburg standesgemäß in Form eines „Revisionshüftprothesenschaftes“ an seinen Nachfolger, Dr. Frank Bischof (Foto: Sandra Greins)   

Duisburg. In den letzten drei Jahrzehnten hat Dr. Martin Korthäuer zunächst als Ober- und dann als Chefarzt die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie an der heutigen Helios Klinik Duisburg-Homberg und später auch an der heutigen Helios St. Anna Klinik Duisburg auf- und ausgebaut. Zum 31. März 2021 verabschiedet er sich in den wohlverdienten Ruhestand – und übergibt den Staffelstab an einen würdigen Nachfolger: Dr. Frank Bischof.

Zuletzt haben Dr. Korthäuer und sein Team jährlich bis zu 600 Patientinnen und Patienten mit einer Gelenkprothese zu einer besseren Bewegungsfähigkeit verholfen – und das zusätzlich zum zweiten, unfallchirurgischen Schwerpunkt der Abteilung. Korthäuers hohe Anforderungen an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung spiegeln sich auch in der Zertifizierung sowie der jährlichen Rezertifizierung der Abteilung als Endoprothetikzentrum wieder. Ein mindestens ebenso großer Qualitätsbeweis sind die zahlreichen Patientinnen und Patienten, darunter auch viele Kolleginnen und Kollegen oder ihre Angehörigen, die sich dem Team der Orthopädie und Unfallhilfe anvertrauten.

Da künstliche Gelenke nach rund 20 Jahren einer Kontrolluntersuchung und mitunter eines Wechsels bedürfen, sind viele von Dr. Korthäuers Patienten „Wiederholungstäter“, die im Laufe der Jahre eine vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufgebaut haben. Vertrauen und Nachhaltigkeit prägen aber auch die Beziehungen zu seinen Kolleginnen und Kollegen, die ihn zum Teil auch schon mehrere Jahrzehnte begleitet haben.

Vertrauensvoller und fachkundiger Nachfolger

Wegen des guten Verhältnisses zu Mitarbeitern und Patienten liegt ihm die Nachbesetzung seiner Position sehr am Herzen: „Ich freue mich, dass ich die Abteilung geordnet in die ebenso vertrauensvollen wie fachkundigen Hände von Dr. Bischof übergeben kann. Wir haben bereits gemeinsam medizinische Fach- und Publikumsveranstaltungen durchgeführt. Nicht zuletzt kennen wir uns auch durch unsere Tätigkeit im gleichen Fachgebiet und unter dem gleichen Träger. Dabei habe ich ihn immer als menschlich angenehmen Kollegen und fachlich exzellenten Orthopäden und Endoprothetiker kennengelernt.“

Andersherum freut Dr. Bischof sich darauf, „diese hervorragend geführte Abteilung zu übernehmen.“ Der neue Chefarzt der Abteilung wechselt aus gleicher Position vom heutigen Helios St. Josefshospital Uerdingen nach Homberg und Huckingen. Sowohl Duisburg als auch Helios sind keine Unbekannten für ihn, war er doch 15 Jahre in der Orthopädie und Unfallchirurgie an der Helios St. Johannes Klinik in Hamborn tätig, zuletzt als Chefarzt der Abteilung, bevor er 2014 nach Uerdingen wechselte.

Dr. Bischof ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Er verfügt über die Zusatzbezeichnungen Chirotherapie und Orthopädische Rheumatologie. Sein klinischer Schwerpunkt ist die endoprothetische Versorgung aller großen Gelenke. An seiner neuen Wirkungsstätte möchte er den Patientinnen und Patienten mit modernster Technik noch individueller auf sie zugeschnittene Lösungen bieten: „Das Angebot an Standard-Gelenkprothesen ist sehr gut und breit gefächert. Dennoch gibt es nicht für jeden Patienten die optimale Lösung. Wir wollen computergestützte Vermessung der neuesten Generation einsetzen, um bei Bedarf individuell auf den Patienten zugeschnittenen Gelenkersatz anbieten zu können.“ Als zertifizierter Fußchirurg möchte der neue Chefarzt auch den Bereich der Fußchirurgie beibehalten und weiter ausbauen. „Ich freue mich schon sehr auf die standortübergreifende Arbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen in dieser tollen Abteilung an den beiden vielversprechenden Standorten Homberg und Huckingen“, so Dr. Bischof.

Beitrag drucken
Anzeigen