(Foto: Walter Schernstein)
Anzeige

Mülheim. Heute hat Oberbürgermeister Marc Buchholz sein Versprechen aus dem Wahlkampf an die Bürgerinitiative und den Architekten Dietmar Teich eingelöst.

Dazu traf sich um 11 Uhr der Oberbürgermeister gemeinsam mit Stadtkämmerer Frank Mendack, Baufachleuten der Verwaltung und den beiden Architekten der VHS, Dietmar Teich und Prof. Matthias Pfeiffer, am VHS-Gebäude in der Müga. Den Architekten wurde somit – wie versprochen – die Möglichkeit gegeben, Einblick in das Gebäude zu erhalten, um sich ein eigenes Bild über den Zustand zu machen. Dies soll die Architekten in die Lage versetzen, eine alternative Betrachtungsweise zur möglichen Sanierung des VHS-Gebäudes zu erarbeiten. Damit lässt der Oberbürgermeister, seit gut fünf Monaten im Amt, den ersten Gesprächen nun Taten folgen.

„Ich danke den Architekten für die sachlichen und konstruktiven Gespräche“, so Oberbürgermeister Marc Buchholz, „und freue mich, nun in einen fachlichen Dialog treten zu können. Uns ist es wichtig, nach den vielen emotionalen Diskussionen unsere gemeinsamen Gespräche auf eine konstruktive Ebene zu bringen. Dieser wichtige Schritt ist uns heute gelungen.“ Architekten und Verwaltung sind mit der gemeinsamen Gesprächsführung und der Vereinbarung sehr zufrieden. Architekt Teich hat zugesagt, in etwa vier Wochen einen konzeptionellen Fahrplan für die weiteren Untersuchungen mit der Verwaltung abzustimmen.

Beitrag drucken
Anzeigen