Marc Buchholz, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr (Foto: Walter Schernstein)

Mülheim. „Wir können ab dem kommenden Sonntag bis Ostersamstag 1.570 zusätzliche Impftermine für Bürger*innen über 80 Jahren in unserem Impfzentrum anbieten.“ Mit dieser Botschaft wendet sich Oberbürgermeister Marc Buchholz an alle noch nicht geimpften Bürger*innen dieser Altersgruppe. Er bittet sie, die Angebote wahrzunehmen und einen entsprechenden Termin zu vereinbaren.

„Diese zusätzlichen Impfdosen helfen uns sehr dabei, so schnell wie nur möglich unsere Bevölkerung zu schützen“, betont der Oberbürgermeister. Gerade jetzt, wo viele Menschen das Gefühl haben, dass es mit der Pandemiebekämpfung in Deutschland nur schleppend vorangehe, sei dies ein positives Signal.

In diesem Zusammenhang besteht für die Gruppe der Über-80-Jährigen auch die Möglichkeit, bereits bestehende Termine vorzuziehen. Dies ist telefonisch und im Internet über das Online-Buchungssystem der KV Nordrhein möglich. Wer einen Termin im Internet gemacht hat, muss den bereits vereinbarten Termin löschen und kann dann einen neuen, zu einem früheren Zeitpunkt gelegenen Termin, eingeben.

Wichtig ist dem Oberbürgermeister der Hinweis, dass er zwar am Sonntag zum Start der Zusatzimpfungen vor Ort im Impfzentrum sein wird, aber: „Ich werde dort nicht geimpft. Auch für mich gilt die Impfreihenfolge, die ich natürlich einhalten werde!“, so Buchholz.

Die zusätzlichen Impftermine wurden ermöglicht, da das Land der Stadt Mülheim ein Sonderkontingent von Biontech-Impfstoff zur Verfügung gestellt hat.

Das Land hat zudem angekündigt, dass Personen über 70 Jahren ab Mitte April jahrgangsweise geimpft werden sollen. Vorerkrankte Personen sollen nach Angaben des Landes – beginnend nach Ostern – über die Hausärzte geimpft werden. Nähere Informationen werden regelmäßig auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht.

Beitrag drucken
Anzeigen