Symbolfoto

Oberhausen. Am Freitagnachmittag kam die „frohe Botschaft“, dass der Stadt Oberhausen kurzfristig mehr als 1.500 Biontech-Impfdosen für die kommende Woche zur Verfügung gestellt werden können. Nachdem bereits fast alle über 80-jährige Personen ein Impfangebot und auch die Personen der priorisierten Berufsgruppen in der kommenden Woche einen Impftermin erhalten haben, sind diese Impfdosen jetzt ausschließlich für Personen mit besonderen Vorerkrankungen vorgesehen.

In Kooperation zwischen der Feuerwehr und den Vertretern der Ärzteschaft im Krisenstabwerden die in Frage kommenden Personen kurzfristig über die Arztpraxen kontaktiert  und  ins Impfzentrum eingeladen.

Zurzeit können den Lebenspartnern der Vorerkrankten leider noch kein Impfangebot gemacht werden.

„Ich freue mich, dass jetzt auch schon vor Ostern einige  Personen mit besonderen Vorerkrankungen  einen Impftermin erhalten werden. Auch am Karfreitag und Ostersonntag wird das Impfzentrum geöffnet sein. Alle 1.500 Biontech-Impfdosen sollen so bis zum kommenden Sonntag verimpft sein“, so Krisenstabsleiter Michael Jehn.

Beitrag drucken
Anzeigen