Bürgermeisterin Baum, das Ehepaar Peters und Projektleiterin Jasmin Voye (Foto: privat)

Kaarst. Am Kaarster Kirmesplatz wird voraussichtlich nach den Osterferien ein Drive-In-Testzentrum den Betrieb aufnehmen. Rund 600 Personen sollen dort pro Tag mit einem Schnelltest (PoC) auf das Corona-Virus getestet werden. Bei entsprechendem Bedarf könnten bis zu 1000 Tests pro Tag durchgeführt werden. Betreiberin des Testzentrums wird Claudia Peters-Hinze, die ab dem 1. April auch in ihrer Broicherdorf-Apotheke die Corona-Schnelltests anbietet.

Unmittelbar an der Anschlussstelle Kaarst-Osterath liegt das Testzentrum verkehrstechnisch sehr günstig. Die Tests können sowohl an Pkw-Insassen, als auch bei Fußgängern durchgeführt werden. Dafür werden Raummodule und befahrbare Zelte aufgebaut. Der Parkplatz bleibt uneingeschränkt nutzbar. „Und auch mit dem Schützenvorstand habe ich gesprochen: Sollte ein Schützenfest möglich sein, wird das Testzentrum kein Hindernis darstellen“, sagt Bürgermeisterin Ursula Baum.

Sie ist froh, dass von der Idee des Drive-In-Testzentrums bis zur finalen Planung nur wenige Tage vergangen sind. „Wir versuchen gemeinsam mit den Apothekern, Ärzten und Unternehmern in unserer Stadt auch ungewöhnliche Wege zu gehen, um effektiv eine ausreichende Test-Infrastruktur aufzubauen. Mit dem Drive-In-Testzentrum in Kaarst wird der Bedarf in unserer Stadt voraussichtlich gedeckt sein. Mein Dank geht an alle Beteiligten, die das möglich gemacht haben.“

Anmeldungen für das neue Drive-In-Testcenter werden online über https://apo-schnelltest.de/broicherdorf-apotheke möglich sein. Auch spontane Testungen sind vorgesehen. „Wir werden Lösungen finden“, sagt Claudia Peters-Hinze, die am Freitagmittag vor Ort der Bürgermeisterin den späteren Ablauf im Zentrum erklärte. „Sobald wir die schriftlichen Zusagen auch des Kreis-Gesundheitsamtes haben, beginnen wir mit der Umsetzung. Ich denke, dass wir nach den Osterferien startklar sind“, sagt die Apothekerin, die acht neue Mitarbeiter für das Drive-In-Testzentrum einstellen will.

Bürgermeisterin Baum sicherte seitens der Stadt die zeitnahe Genehmigung der Pläne zu.

Beitrag drucken
Anzeigen