(Fotos: Polizei)

Neuss. Bereits Mitte März richtete die Polizei eine Mordkommission ein, nachdem in der Nacht von Freitag (12.03.) auf Samstag (13.03.) unbekannte Tatverdächtige mindestens eine Baustellenabsperrung von einer Überführung (Elvekumer Weg) auf die Fahrbahn der Bundesautobahn 57 nahe der Anschlussstelle Norf warfen.

In den frühen Morgenstunden am Samstag (27.03.), gegen 01:30 Uhr, rief erneut ein Kraftfahrer die Polizei, weil Unbekannte eine Baustellenbarke von der Brücke (Elvekumer Weg / Schellbergstraße) auf die Autobahn geworfen hatten. Glücklicherweise kam dabei niemand zu Schaden. Trotzdem bewerten Polizei und Staatsanwaltschaft die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Entsprechend intensiv fahndeten die Ermittler in der Nacht unter Einsatz mehrerer Streifenwagen und auch eines Polizeihubschraubers nach Tatverdächtigen.

Am Tatort stellte die Polizei Beweise sicher, die derzeit auf Spuren untersucht werden. Die bereits bestehende Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf übernahm auch in diesem neuerlichen Fall die derzeit noch andauernden Ermittlungen.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Wahrnehmungen im Tatzusammenhang machen oder Hinweise auf die Identität des Täters geben können. Hinweise bitte an die Telefonnummer 02131 300-0. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen