Elisabeth Bastians und Renate Hübner vom Verein der Freunde und Förderer des Hospizes brachten am Ostersonntag bunte Osternester zu den Gästen (Foto: Hospiz am Blumenplatz / Nadia Joppen)
Anzeige

Krefeld. Mit einem Wortgottesdienst, einem Osterfrühstück und vielen liebevollen Kleinigkeiten haben Gäste, Angehörige und das haupt- und ehrenamtliche Team im Hospiz am Blumenplatz die Ostertage gefeiert.

Zum Frühstück am Ostersonntag gab es einen Ostergruß für die Gäste, um 11 Uhr gestalteten die Seelsorge-Koordinatorin Elisabeth Bastians und Michelle Engel, Gemeindereferentin der GDG Papst Johannes XXIII, einen Wortgottesdienst im Hospizgarten, der auf die Zimmer der Gäste übertragen wurde. Außerdem gab es selbst gebackene Osterlämmer für die Gäste und der Verein der Freunde und Förderer des Hospizes hatte sich eingebracht: Jeder Gast erhielt ein buntes Osternest. Der Ostermontag wurde ebenfalls festlich-fröhlich begangen – mit einem Imbiss am Mittag und einem leckeren Oster-Abendessen.

InfoKlick: www.hospiz-krefeld.de

 


Das Hospiz am Blumenplatz wurde 2004 eröffnet. „Die Würde des Menschen ist unantastbar – bis zuletzt!“ – das ist der Leitspruch aller hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Einrichtung für Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Die Gäste sind Erwachsene jeden Alters, die eine lebensbegrenzende Erkrankung haben und im letzten Stadium eine palliative Versorgung benötigen. Das Hospiz bietet Platz für 13 Gäste.

Dem Team aus Haupt- und Ehrenamtlern ist es wichtig, dass die Gäste die Zeit im Hospiz so fröhlich und friedvoll wie möglich verleben. Dazu gehören die palliative Pflege nach den ärztlichen Vorgaben, aber auch Zusatzangebote, um zum Beispiel Schmerzen, Ängste und Verkrampfungen zu lindern.

Das deutsche Hospiz-Gesetz sieht vor, dass die Hospize 95 % des Pflegesatzes von den Krankenkassen erhalten, 5 % sowie alle Kosten für zusätzliche Angebote und Therapien müssen über Spenden aus „bürgerschaftlichem Engagement“ finanziert werden. Die ehrenamtlichen Helfer/-innen begleiten die Gäste des Hospizes im Gebäude, sind aber auch in der ambulanten Betreuung bei schwerstkranken Menschen zuhause tätig.

Beitrag drucken
Anzeigen