(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Dormagen. In der Nacht zum heutigen Donnerstag ist gegen 3.30 Uhr ein LKW in der Autobahnausfahrt der A57 verunglückt. Der Fahrer wurde verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Beim Verlassen der Autobahn kam der Sattelzug mit Siloauflieger von der Fahrbahn ab und stürzte um. Ein Notruf wurde abgesetzt, jedoch waren weder die Örtlichkeit, noch das Ereignis klar. Rettungsdienst und Feuerwehreinheiten aus Dormagen und Köln rückten an. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass der Fahrer verletzt und im Fahrerhaus eingeschlossen war. Betriebsmittel (Diesel- und Hydrauliköl) liefen aus dem LKW aus. Zudem trat eine geringe Menge der Ladung aus, die sich aber als nicht gefährlich herausstellte: es handelte sich um abgekochte Lebensmittelreste.

Während sich ein Teil der Einsatzkräfte um den Fahrer kümmerte, wurden von anderen Einheiten der Brandschutz sichergestellt, die Einsatzstelle ausgeleuchtet und abgesichert sowie die auslaufenden Medien eingedämmt. Der Fahrer konnte zügig aus dem Fahrzeug befreit und mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zur Beurteilung einer Grundwassergefährdung wurde die Untere Wasserbehörde des Rhein-Kreises Neuss an die Einsatzstelle gerufen.

Die Einsatzstelle wurde an das Bergungsunternehmen sowie die Polizei übergeben. Im weiteren Verlauf wird die Ladung des LKWs in ein Ersatzfahrzeug umgepumpt. Im Anschluss konnte mit der Bergung des verunfallten Fahrzeuges begonnen werden. Da aus dem Silo-Auflieger flüssige Biomasse und Betriebsmittel ausgelaufen waren, musste die Ausfahrt für die Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen bis etwa 12 Uhr gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 400.000 Euro.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr der 64-jährige Sattelzugführer aus dem Kreis Düren die Ausfahrt der Anschlussstelle Dormagen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Lkw in der Rechtskurve von der Fahrbahn ab und kippte in der Folge auf die Seite.

Im Einsatz waren rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Dormagen und weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Köln sowie der Rettungsdienst.

Beitrag drucken
Anzeigen