Vincent Wagner (Foto: RWE)
Anzeige

Essen. Neuer A-Jugendcoach ab Sommer an der Seumannstraße.

Vincent Wagner wird ab Juli die U19 von Rot-Weiss Essen trainieren. Der 35-Jährige spielte zwischen 2007 und 2014 selbst für RWE und kommt aus dem Nachwuchsleistungszentrum des MSV Duisburg an die Seumannstraße.

„Wir treiben die Umstrukturierung unseres Nachwuchsbereiches mit der Besetzung dieser wichtigen Stelle weiter voran. In Vincent haben wir einen Trainer gefunden, der durch seine jahrelange Erfahrung im Jugendfußball und engen Bezug zu Rot-Weiss unseren Talenten auf dem Sprung in den Seniorenfußball bei RWE verhelfen soll. Unser gemeinsamer Anspruch ist es, die U19-Mannschaft sowie jeden Spieler individuell bestmöglich weiterzuentwickeln und so möglichst viele Rot-Weisse an die erste Mannschaft heranzuführen“, sagt Jörn Nowak, Sportdirektor RWE.

„Schnell hat sich in gemeinsamen Gesprächen gezeigt, dass Vincents Ideen seines detaillierten Ausbildungskonzepts mit unseren übereinstimmen. Als Trainer in den Nachwuchsleistungszentren von Bochum und Duisburg weiß er nicht nur um Werte, die im Ruhrgebiet zählen, sondern verfügt auch über genügend Erfahrung im Umgang mit Talenten sowie eine sehr gute Ausbildung. Dass er als ehemaliger Spieler von Rot-Weiss Essen den Verein kennt und weiß, was die Nachwuchsspieler einmal an der Hafenstraße erwarten könnte, war natürlich ein zusätzlicher Pluspunkt“, erklärt Christian Flüthmann, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

Bereits zwischen 2007 und 2014 war Wagner in seiner aktiven Spielerkarriere für Rot-Weiss Essen am Ball. In dieser Zeit stieg er mit RWE nach der Insolvenz umgehend in die Regionalliga auf. Noch während seiner Spielerzeit war Wagner als Assistent der A-Jugendlichen beim FC Kray aktiv, bevor er im Anschluss als Co-Trainer die U19 und die Profimannschaft des VfL Bochum begleitete. Zuletzt war er als Trainer der U15-Junioren des MSV Duisburg aktiv.

„Home sweet Home! Als die Anfrage von Christian und Jörn kam, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich liebe den Fußball und ich liebe es, mit jungen Erwachsenen zu arbeiten. Fortan beides zusammen bei meinem Ruhrgebiets-Heimatverein auf höchstem Level tun zu dürfen, freut mich sehr. In den letzten Jahren wurde im NLZ gute Arbeit geleistet – Christian, Jörn und Marcus haben vor, darauf weiter aufzubauen und die Arbeit auf dem nächsthöheren Level zu heben. Ich bin froh, Teil dieser ambitionierten Aufgabe im Entwicklungsprozess zu sein“, sagt Vincent Wagner.

Beitrag drucken
Anzeigen