Die Kühe zeigen sich nicht dankbar (Foto: Polizei)
Anzeige

Grefrath. Dass unsere Maßnahmen nicht immer und überall auf Begeisterung und Freude stoßen, ist uns bekannt, das ist in unserem Beruf als Polizistin und Polizist nun einmal so. Dass wir aber bei einem Hilfeeinsatz ohne irgendwelche zu erwartende oder gar vollzogene Repressionen auf so eine Reaktion stoßen, ist auch für unsere Einsatzkräfte ungewöhnlich.

So eine deutliche und prozentual hohe Ablehnung hat uns deshalb heute Morgen doch sehr verwundert und betrübt: Wir wollten doch nur helfen…!? 75% der Geretteten dankten uns für diesen gutgemeinten Versuch -wie auf dem Foto eindrucksvoll dokumentiert- mit deutlicher Ignoranz oder Ablehnung.

Um kurz nach 08:00 Uhr am heutigen Mittwoch erreichte unsere Einsatzleitstelle die Information, dass auf dem Langendonker Weg mehrere Kühe frei herumliefen, die auch bereits die K 12 erkundeten. Beim Eintreffen unseres Einsatzfahrzeugs war die Gefahr bereits gebannt. Die ausgerückten Rindviecher hatte der Eigentümer bereits wieder eingefangen und auf ihrer Weide gesichert.

Unsere Einsatzkräfte dokumentierten das Einsatzende mit dem anliegenden Foto, das den herzlichen Dank der ausgebüxten Tiere ausdrückt. Vielleicht hatten sie aber auch einfach nur ein schlechtes Gewissen …? (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen