Andreas Sander trägt sich im Beisein von Bürgermeisterin Imke Heymann in das Goldene Buch der Stadt Ennepetal ein (Foto: Stadt Ennepetal)
Anzeige

Ennepetal. Andi Sander besucht Ennepetal

Im Februar gewann Andi Sander überraschend die Silbermedaille in der Abfahrt bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo.

Seit 2004 lebt er bedingt durch den Skisport in Bayern, hat aber seine Wurzeln in den Klutertstadt nie vergessen. Jetzt fand er die Zeit, gemeinsam mit seiner Ehefrau und den beiden Kindern seine Eltern im heimischen Ennepetal zu besuchen.

Für Bürgermeisterin Imke Heymann Anlass genug, ihn zu bitten, sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Am vergangenen Freitag war es an der Teufelswiese, wo er zum ersten Mal im Alter von zwei Jahren auf Skiern gestanden hat, soweit.

An der Andi-Hütte der Skigemeinschaft Ennepetal trug er sich – ganz Corona-konform – im Beisein von Bürgermeisterin Imke Heymann in das Goldene Buch ein.

„Du hast bei Deinen vielen Erfolgen nie vergessen, dass Du aus unserer Stadt stammst“, so Bürgermeisterin Imke Heymann in ihren Grußworten, „dafür bin ich sehr dankbar“. Sehr gefreut haben dürfte Sie sich auch über die Worte, die Andi Sander in das Goldene Buch geschrieben hat: „Ich bin stolz, ein Ennepetaler zu sein“.

Beitrag drucken
Anzeigen