(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Essen. Eine Polizeistreife meldete der Leitstelle der Feuerwehr Essen in der Nacht einen Brand auf einem Schrottplatz an der Heßlerstraße in Altenessen. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Meldung bereits auf der Anfahrt bestätigen.

Auf dem Gelände eines Schrottplatzes brannte es auf einer Fläche von ca. 100m2. Die Flammen schlugen meterhoch in den Nachthimmel. Umgehend wurde eine Brandbekämpfung von zwei Seiten eingeleitet. Von der Autobahnausfahrt Essen-Altenessen wurde ein Wenderohr über eine Drehleiter sowie ein B-Rohr vorgenommen. Zeitgleich verschafften sich weitere Einsatzkräfte Zugang zum Gelände über die Heßlerstraße.

Von hier wurden ein C-Rohr sowie ein B-Schaumrohr vorgenommen. Dazu musste ein auf dem Gelände vor dem Tor befindlicher Lkw von dem Eigentümer weggefahren werden. Noch in der Anfangsphase ließ der Einsatzleiter ein Schaumcontainer sowie ein Großtanklöschfahrzeug nachalarmieren. Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Wirkung, sodass das GTLF nicht mehr zum Einsatz kam. Mit dem betriebseigenen Bagger wurde der Schrotthaufen abgetragen und mit einem C-Rohr weiter abgelöscht. Weitere Unterstützung gab es aus der Luft. Mit einem Polizeihubschrauber wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera von oben auf weitere Glutnester kontrolliert.

Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Mitte für rund 2,5 Stunden im Einsatz. Die Autobahn Auf- und Abfahrt in Fahrtrichtung Duisburg war für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt. Gegen 8:00 Uhr erfolgte eine Brandnachschau. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen