v. l. n. r. Thomas Denker (stellv. Pflegedirektor), Janice Pötters-Janßen (HPA), Christian Lanz (Pflegedirektor), Judith Schweren (Sekretariat der Pflegedirektion), Martin Raab und Ragna Forjahn (HPA) (Foto: Thomas Momsen)
Anzeige

Geldern. Pflegedirektor Christian Lanz und Stellvertreter Thomas Denker vertreten die größte Berufsgruppe im Gelderner Krankenhaus

Das Pflegemanagement im St.-Clemens-Hospital hat sich neu aufgestellt.
Zum 1. April wechselte Pflegedirektor Christian Lanz vom Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf nach Geldern. Bereits zu Jahresbeginn nahm Thomas Denker seinen Dienst als stellvertretender Pflegedirektor auf.

Für den Geldrianer Christian Lanz ist es eine Herzensangelegenheit, Verantwortung im Krankenhaus seiner Wahl-Heimat zu übernehmen. „Das St.-Clemens-Hospital ist ein gut aufgestelltes Haus mit einer starken Berufsgruppe in der Pflege. Ich freue mich darauf, die Entwicklung des Standorts in dieser herausfordernden Zeit mitgestalten zu dürfen.“ Für die anstehenden Aufgaben bringt der gestandene Fachmann stolze 40 Jahre Berufserfahrung mit: als Krankenpfleger, Rettungssanitäter und Fachpflegekraft Notfall DKG, als Diplom-Medizinpädagoge, DSQ-Qualitätsmanager, Auditor und – nicht zuletzt – als Pflegedirektor. Seit 1984 arbeitet er ausschließlich in leitender Funktion, u. a. in Lauterbach, Siegen, Duisburg und Düsseldorf.

Lobende Worte findet der Pflegedirektor für seinen Vorgänger Andreas Kohlschreiber, der zum 1. April als Referent Pflege zur Franziskus-Stiftung Münster wechselte. „Ich habe bei meinem Dienstantritt sehr gute Bedingungen vorgefunden. Der Stellenplan ist nahezu erfüllt, der Grad der Fachweiterbildung überdurchschnittlich hoch. Die Kolleginnen und Kollegen zeigen ein hohes Maß an Verantwortung, Teamorientierung und Identifikation mit ihrem Haus.“ Einen Status, den Lanz erhalten und weiter ausbauen will – zum Beispiel durch neue Maßnahmen in der Mitarbeitergewinnung und durch zusätzliche Ausbildungsangebote. So werden ab Sommer Studierende aus Kleve, Duisburg und Düsseldorf ihre Praxiseinsätze in der Hebammenausbildung im St.-Clemens-Hospital absolvieren.

Unterstützt wird Christian Lanz dabei von seinem Stellvertreter Thomas Denker, der zu Jahresbeginn die ruhestandbedingte Nachfolge von Renate Winter antrat. Auch der 33-Jährige ist bereits ein alter Hase in der Pflege. Der gelernte Gesundheits- und Krankenpfleger mit Bachelorabschluss als Pflegemanager arbeitet seit 2015 in leitender Funktion, zunächst an der Uniklinik Essen, später im Kempener Krankenhaus. Bei seinem Start in Geldern übernahm Thomas Denker gleich Verantwortung für ein großes Projekt: die Impfkampagne für alle Mitarbeitenden auf dem Gesundheitscampus St.-Clemens.

An der Seite der Pflegedirektoren steht ein dreiköpfiges Team, das sich um die Organisation der Ausbildung kümmert. Die hauptamtlichen Praxisanleiter Ragna Forjahn, Janice Pötters-Janßen und Martin Raab koordinieren nicht nur die Einsatzpläne der Pflegeschüler und -praktikanten, sondern unterstützen die Stationen auch bei der praktischen Ausbildung und sind kompetente Ansprechpartner für den Nachwuchs.

„Wir freuen uns, dass wir die Pflegedirektion so hervorragend besetzen konnten. Es ist uns wichtig, dass gerade die größte Berufsgruppe in unserem Krankenhaus fachlich und menschlich sehr gut vertreten wird. Mit Herrn Lanz und Herrn Denker ist uns das in jeder Hinsicht gelungen“, freut sich Geschäftsführer Christoph Weß. „Gemeinsam werden wir die nun anstehenden Herausforderungen und die Zukunft unseres Standorts gestalten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass uns das gelingen wird.“

Beitrag drucken
Anzeigen