Anzeige

Oberhausen. In den nächsten Jahren führt die WBO sukzessive neue Mülltonnen für die Fraktionen Restmüll, Bioabfall, Papier und LVP ein. Diese unterscheiden sich äußerlich von den bestehenden Gefäßen, da sie künftig alle einen grünen Korpus und einen grünen Deckel haben. Die einzelnen Fraktionen können anhand der farbigen Clips an den Deckeln erkannt werden.

 

Warum werden neue Tonnen eingeführt?

Der Einsatz der neuen Tonnen hat mehrere Vorteile. Zum einen sind die neuen Müllbehälter aus 100 Prozent Recyclingkunststoff. Bei der Produktion benötigen sie im Vergleich zu den aktuellen Mülltonnen ca. 35 Prozent CO2 und der Energieverbrauch liegt im Vergleich bei nur 12 Prozent. Auf der anderen Seite vereinfacht sich die Lagerhaltung, da künftig alle Tonnen einheitlich mit grünem Korpus und grünem Deckel sind.

 

Wie will die WBO 120.000 Tonnen tauschen?

Die Tonnen werden nicht alle gleichzeitig ausgetauscht, sondern sukzessive. Das bedeutet, wenn eine Tonne defekt ist und aus anderen Gründen ausgetauscht werden muss, kommt eine neue Tonne zum Einsatz. Ob es sich dabei dann schon um eines der neuen Abfallgefäße mit den farbigen Clips handelt, hängt davon ab, ob noch alte Tonnen auf Lager sind oder nicht. Die bestehenden Bestände werden zuerst aufgebraucht.

 

Wie viele Tonnen werden täglich von der WBO getauscht?

Täglich tauschen die Mitarbeiter in der Stadt ca. 20 Müllbehälter. Um einen reibungslosen Wechsel zu ermöglichen, lagern bei der WBO im Schnitt ca. 4.000 Gefäße der unterschiedlichen Fraktionen. Das heißt, die WBO hat für jede Fraktion (Restmüll, Biomüll, Papier, LVP) Mülltonnen in den drei unterschiedlichen Größen 80 Liter, 120 Liter und 240 Liter auf Lager.

 

Aus welchen Gründen werden grundsätzlich Tonnen getauscht?

Es gibt unterschiedliche Gründe, weshalb Abfallgefäße getauscht werden müssen. Dies können Defekte oder Diebstahl sein, aber auch Neuanmeldungen oder ein Wechsel im Turnus sowie der Größe der Mülltonne.

 

Wann bekomme ich meine neue Tonne?

Die neuen Tonnen mit den farbigen Clips am Deckel werden erst dann ausgeliefert, wenn die Bestände aufgebraucht sind. Bei den nächsten Bestellungen werden von der WBO nur noch die neuen, einheitlichen Abfallgefäße geordert. Es lässt sich nicht sagen, wann genau die Tonne einzelner Bürgerinnen und Bürger durch eine neue ersetzt wird. Der gesamte Prozess wird allerdings mehrere Jahre dauert, da keine funktionsfähigen Tonnen ausgetauscht werden.

 

Wie kann ich die unterschiedlichen Fraktionen erkennen?

Die unterschiedlichen Fraktionen lassen sich anhand der farbigen Clips am Deckel erkennen. Diese sind wie folgt zugeordnet:

–              grün: Restmüll wöchentliche Abfuhr

–              rot: Restmüll 14-tägliche Abfuhr

–              weiß: Restmüll 4-wöchentliche Abfuhr

–              braun: Bioabfall

–              blau: Papier

–              gelb: Leichtverpackungen

 

Was passiert beim Tausch mit dem Ident-Aufkleber an der Seite?

Sobald eine Tonne getauscht wird, ersetzen die WBO-Mitarbeiter im Rahmen des Wechsels auch die Ident-Aufkleber an den Seiten der Gefäße. Bürgerinnen und Bürger, die eine neue Tonne aufgestellt bekommen, erhalten diese also bereits inklusive Ident-Aufkleber und müssen diese nicht mehr selbst anbringen. Das Anbringen der Aufkleber ist unabhängig davon, ob es sich um eine alte oder neue Mülltonne handelt.

 

Wenn neue Tonnen produziert werden, ist das keine Einsparung von CO2.

Die Lagerhaltung der WBO umfasst ca. 4.000 Mülltonnen. Ab der nächsten Bestellung werden ausschließlich Tonnen mit den neuen Clips geordert. Demnach findet hier nur eine Änderung in der Art der Bestellung, die eh hätte durchgeführt werden müssen statt. Dadurch, dass die neuen Tonnen allerdings aus 100 Prozent Recyclingmaterial hergestellt werden, verringert sich der CO2-Ausstoß in der Produktion enorm. Bestätigt wird dies zudem mit dem Blauen Engel-Zertifikat auf jeder Tonne.

 

Welche Kosten entstehen für die Bürgerinnen und Bürger durch die neuen Tonnen?

Es entstehen weder für die Bürgerinnen und Bürger noch für die Stadt Oberhausen Mehrkosten. Bei den regelmäßigen Tonnenbestellungen durch die WBO werden nun lediglich die neuen Behälter bestellt.

InfoKlick: www.wbo-online.de/meinetonne

Beitrag drucken
Anzeigen