FSJ-ler Dervin Kucin (links) und Ausbildungsleiter Michael Görlich (rechts) hoffen, dass viele Interessierte an der digitalen FSJ-Party teilnehmen werden (Foto: MHD)
Anzeige

Düsseldorf. Interessierte können Mittwoch in virtuellem Club live mit Freiwilligendienstleistenden sprechen

Auf dieses Event freut sich Dervin Kucin aus Viersen schon riesig: Bevor die Düsseldorfer Malteser am Mittwoch ab 19.30 Uhr bei ihrer digitalen FSJ-Party am Start sein werden, rührt  der 18-Jährige in seinem Umfeld noch mal kräftig die Werbetrommel für das Ereignis. Um in jüngeren Zielgruppen Aufmerksamkeit für ihre Freiwilligendienste wie das FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) oder den BFD (Bundesfreiwilligendienst) zu erzeugen, veranstaltet die Hilfsorganisation jetzt eine digitale Club-Party.

Interessierte können sich über einen Link kostenlos hinzu klicken und alles Wissenswerte zum Freiwilligendienst erfahren. In einem virtuell dargestellten Club mit Örtlichkeiten wie einer Tanzfläche, einer Bar, einem Kino sowie einem Taxi-Stand können sich die User frei bewegen und treffen auf Ausbilder oder aktuelle sowie ehemalige FSJ-ler. Diese erzählen von ihren Erfahrungen oder erläutern sämtliche Fragen rund ums Thema.

Dervin Kucin ist seit Mitte November als Freiwilligendienstleistender bei den Düsseldorfer Maltesern im Einsatz und hellauf begeistert von seinem Tätigkeitsfeld, dem Krankentransport. In der Gliederung der NRW-Landeshauptstadt kann man sein Freiwilliges Soziales Jahr darüber hinaus auch in den Bereichen Erste Hilfe, Sanitätsdienst oder Hausnotruf absolvieren. Auf diese Weise nutzt man nicht nur mögliche freie Zeiträume zwischen Schul-Ende und Beginn von Studium oder Ausbildung. Man engagiert sich gleichzeitig sozial, erhält ein monatliches Taschengeld, sammelt neue Erfahrungen und gewinnt spannende Einblicke in besondere Berufsfelder.

Am Mittwochabend wird Erste-Hilfe-Ausbildungsleiter Michael Görlich die Düsseldorfer Malteser bei der digitalen Party, an der auch weitere Gliederungen aus ganz NRW teilnehmen, repräsentieren und digitalen Gästen Rede und Antwort stehen. „Wir haben hier in der Landeshauptstadt eine Menge Möglichkeiten, viele Dinge kennenzulernen und Freiwilligendienstleistende bestmöglich zu qualifizieren“, sagt Görlich.

In einer Stadt wie Düsseldorf habe man beim FSJ gegebenenfalls nicht nur mit Notfällen in der Altstadt  oder in sämtlichen anderen Lebenslagen zu tun, sondern würde im Bereich der Erste-Hilfe-Ausbildung auch Kurse vor verschiedensten Gruppen, wie beispielsweise einem Handwerksbetrieb oder in einem Ministerium abhalten und jede Menge Erfahrungen sammeln.

Dervin Kucin jedenfalls kann die anstehende FSJ-Party wärmstens empfehlen und klickt sich in jedem Fall hinein. Die kostenlose Eintrittskarte gibt`s für alle, die dabei sein wollen,  am 5. Mai um 19.30 Uhr unter diesem Link: https://bit.ly/3ecBZBX  .Weitere Infos zum Freiwilligendienst unter: www.malteser-duesseldorf.de

Beitrag drucken
Anzeigen