(Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Die dritte Welle hält alle in Atem, viele sind besonders betroffen. Einigen hat der Ortsverein der SPD Großenbaum/Rahm ein Dankeschön überbracht. An der Buscherstraße ist ein Testzentrum errichtet worden, hier gibt es viele Helfer von Feuerwehr und der Bundeswehr, die ihren Job reibungslos und mit einem Lächeln machen. Aus der Bevölkerung hat der Vorstand nur Lob gehört und dies wollten sie zumindest mit einen Dankschön honorieren.

Von Anfang an in der Pandemie waren die Angestellten von Seniorenheimen unter besonderer Belastung. Daher besuchte die SPD beide Einrichtungen in Großenbaum auf Abstand und übergab eine kleine Aufmerksamkeit für alle Angestellten von der Reinigungskraft bis zur Pflegekraft.

„Wir freuen uns, dass es Bonuszahlungen gab, doch fordern wir weiter, dass die Pflegeberufe mehr politische Aufmerksamkeit bekommen. Hier wird dringend mehr Personal und höhere Entlohnung benötigt“, teilen die Vorsitzenden der SPD Duisburg Großenbaum/Rahm, Daniel Rosenbach und Jacqueline Dederichs, in einer Pressemeldung mit.

Den Entwurf des „Pflege-Tariftreue-Gesetz“ auf Bundesebene begrüßt daher der SPD-Vorstand, dies ist längst überfällig. Eine weitere Maßnahme ist den Beruf attraktiver zu machen u.a. mit guter Entlohnung schon in der Ausbildung, dies ist ein Ziel im Bundesprogramm der SPD. „Hier vor Ort können wir allen mit Wertschätzung begegnen und stehen solidarisch an ihrer Seite“, so Rosenbach und Dederichs.

Nach dem Motto Schokolade geht immer, gab es ein „Danke“ in Pralinenform. Zuletzt gab es einen traditionellen Gruß an die Mütter an Muttertag. Dieses Jahr hat sich der Ortsverein gegen ein Verteilen auf dem Wochenmarkt entschieden und den Kindergärten vor Ort einen Schokogruß übergeben – für alle Mütter und auch für das Personal.

Beitrag drucken
Anzeigen