An der Breiten Straße 22 durchschnitt Bürgermeister Christoph Tesche gemeinsam mit DRK-Vorstand Michael Vaupel ein rotes Band zur Eröffnung des Kleidershops. Mit dabei waren Vermieter Wolfgang Rill und das DRK-Team mit Susanne Moldowan, Sabine Kozlik-Noack und Sandra Daske (Foto: Stadt RE)
Anzeige

Recklinghausen. Sozial, nachhaltig und modern: Der Second-Hand-Laden des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) öffnet ab sofort seine Tore im Ladenlokal auf der Breiten Straße 22. Bürgermeister Christoph Tesche kam zur Eröffnung und wünschte den Mitarbeiter*innen einen guten Start – trotz erschwerter Bedingungen durch Corona.

„Die Corona-Krise hat es den Beteiligten nicht leichtgemacht. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass die Eröffnung endlich gelingen konnte“, sagt Tesche, der auch Vorsitzender des Präsidiums des DRK-Kreisverbandes Recklinghausen ist. „Damit erhält unsere Altstadt nicht nur ein weiteres modernes Geschäft mit Stücken aus zweiter Hand, auch die Breite Straße wird belebt.“

Von nun an hat jede*r Bürger*in die Möglichkeit, den Kleidershop zu besuchen und dort einzukaufen. Ob neue Kleider, Spielsachen oder sogar kleinere Möbelstücke – der Laden des DRK hält für jede*n etwas bereit. Rund 16 Mitarbeitende sortieren und verkaufen die Einzelteile, nur eine von ihnen ist hauptamtlich für das Deutsche Rote Kreuz tätig.

Die aktuellen Regelungen erfordern, dass telefonisch ein 30-minütiger-Termin vereinbart wird. Darüber hinaus müssen die Bürger*innen ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorlegen oder nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft oder von dem Corona-Virus genesen sind. Interessierte können unter der folgenden Telefonnummer einen Termin vereinbaren: 0151/150 62 752.

Beitrag drucken
Anzeigen